Fußball-Landesliga

VfL Bad Berleburg muss in der Abwehr improvisieren

Martin Uvira (r.) und Marcus Goßler müssen in der Abwehr umstellen.

Martin Uvira (r.) und Marcus Goßler müssen in der Abwehr umstellen.

Foto: Florian Runte

Bad Berleburg.   Nach geschafftem Klassenerhalt gibt der VfL Bad Berleburg vor dem Auswärtsspiel bei SpVg Olpe neue Ziele aus. In der Defensive fallen Spieler aus.

Den Klassenerhalt in der Fußball-Landesliga hat der VfL Bad Berleburg seit dem letzten Wochenende in der Tasche. Um seine Mannschaft vor dem Auswärtsspiel am Sonntag (15 Uhr) bei der SpVg Olpe im Kreuzbergstadion und für die übrigen fünf Partien zu motivieren, hat Trainer Martin Uvira neue Ziele ausgegeben.

„Wir können im Kreispokal noch das Finale erreichen. In der Liga wäre es sehr gut, wenn wir mit 45 Punkten abschließen“, fordert er. Das wären sechs Zähler mehr als im Vorjahr. Aktuell haben die Kurstädter 36 Punkte gesammelt. „Die Mannschaft hat inzwischen zusammen gefunden“, sieht Uvira eine Entwicklung. Aufgrund der fehlenden Breite in seinem Kader klaffen durch die Ausfälle von Christopher Geisler und Niklas Linde Lücken in der Startelf. Beide brummen nach dem 3:1-Erfolg gegen Hagen eine Gelbsperre ab. Außerdem steht hinter Alexander Krowarz’ Einsatz (Knieprobleme) ein Fragezeichen.

„Ich hoffe, dass er fit wird. Sonst muss ich mir noch die Fußballschuhe anziehen“, lacht Uvira. Mit einem Remis in Olpe wäre der VfL-Linienchef zufrieden: „Ich habe sie schon beim 6:1-Sieg im Hinspiel stärker gesehen als das Ergebnis aussagte.“ Damals übernahm der VfL zwischenzeitlich die Tabellenspitze.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben