Fußball-Landesliga

VfL Bad Berleburg steigt aus der Fußball-Landesliga ab

| Lesedauer: 2 Minuten
Thomas Rath von der SpVg Olpe bei der Ballannahme vor Steven Lichy vom VfL Bad Berleburg. 

Thomas Rath von der SpVg Olpe bei der Ballannahme vor Steven Lichy vom VfL Bad Berleburg. 

Foto: Tim Cordes / WP

Olpe.  Bei der SpVg Olpe muss der VfL Bad Berleburg eine 1:3-Niederlage hinnehmen. Ein altes Manko holt die Uvira-Elf am Kreuzberg wieder ein.

Jetzt geht auch rechnerisch nichts mehr. Der VfL Bad Berleburg kann nach der 1:3 (1:1)-Niederlage, die er am Donnerstagabend bei der SpVg Olpe einstecken musste, die Nichtabstiegsplätze in der Fußball-Landesliga nicht mehr erreichen. „In dem Moment tut es natürlich noch mal weh, wir hätten es gerne für heute noch mal abgewandt und haben deshalb auch auf Sieg gespielt“, sagt VfL-Spielführer Yannik Lückel.

Auf dem Hauptplatz des Kreuzbergstadions, also auf Naturrasen, legte das von Martin Uvira trainierte Tabellenschlusslicht mutig los und legte durch Yannik Lückel eine 1:0-Führung vor, die einem schönen Spielzug entsprang. Nach einer Seitenverlagerung kam Kai Dengler an den Ball, der auf den diesmal im Mittelfeld aufgebotenen Niklas Linde zurücklegte, der Lückel mit einem Steckpass in Szene setzte (10.). Doch die Antwort der Kreisstädter ließ nicht lange auf sich warten. Raphael Schwarzer erzielte in der 16. Minute den 1:1-Ausgleich.

Alexander Krowarz trifft den Pfosten

Für die Olper war es nach dem Abwärtstrend der vergangenen Monate, der in der Entlassung von Trainer Ottmar Griffel am Dienstag gipfelte, ein eminent wichtiger Sieg. Doch auch unter Anleitung von Interimscoach Martin Rost taten sich die Sauerländer schwer. So dauerte bis zur 60. Minute, ehe Jan Germann nach einer Ecke die Olper mit 2:1 in Führung brachte – mitten in einer Phase, in welcher Bad Berleburg etwas am Drücker war. Kurz zuvor hatte Dengler eine dicke Chance zum 2:1 für den VfL.

Dann kam für Bad Berleburg auch noch Pech hinzu: Ein Freistoß von Alexander Krowarz krachte an den Pfosten. Stattdessen kam Olpe zum 3:1. Eine Flanke des eingewechselten Louis Zmitko schoss Kapitän Thomas Rath ins Tor – und damit war der Kuchen gegessen. „Unsere Schwäche beim Verteidigen von Standards hat uns wieder eingeholt“, hadert Lückel, der aber mit dem Auftritt nicht unzufrieden war. „Wir haben gut dagegengehalten gegen ein ambitioniertes Team und es war deutlich besser als zuletzt in Arpe.“

VfL Bad Berleburg: Klein – Krowarz, Neusesser (80. Erdem), Lichy – Kuhn, Linde, Bosch, Koch (60. Hafner) – Dengler, Bergen (30. Benyagoub), Lückel.

++++++++++

Verpassen Sie keine Neuigkeiten mehr: Abonnieren Sie den Newsletter unseres Lokalsports!

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Siegen-Wittgenstein

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben