Dart-Turnier

Wingeshäuser Schützenhalle wird wieder zum „Ally Pally“

Konzentration und eine ruhige Hand sind gefragt: Zum elften Mal surren in Wingeshausen wieder die Dartpfeile durch die Luft. Insgesamt duellieren sich 35 Mannschaften in der Schützenhalle, die mit über 400 Besuchern am späteren Abend in einem echtes Tollhaus verwandelt wird.

Konzentration und eine ruhige Hand sind gefragt: Zum elften Mal surren in Wingeshausen wieder die Dartpfeile durch die Luft. Insgesamt duellieren sich 35 Mannschaften in der Schützenhalle, die mit über 400 Besuchern am späteren Abend in einem echtes Tollhaus verwandelt wird.

Foto: Hans Peter Kehrle

Wingeshausen.  11. Dart-Turnier in Wingeshausen übertrifft alle Erwartungen. Gäste tanzen auf ihren Autos und „Germania Berghausen“ verteidigt seinen Titel

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

„Stand up, if you love the darts“, war einmal mehr das Motto am vergangenen Wochenende in der Schützenhalle Wingeshausen. „Steht auf, wenn ihr den Dartsport liebt“. Und in der Tat ist die Zuneigung zum immer populärer werdenden Kultsport nicht mehr zu leugnen. Anders lassen sich kaum die 400 anwesenden Zuschauer und Teilnehmer des bereits 11. Dart-Turniers in Wingeshausen erklären, die nicht nur durch sportlich Leistungen zu begeistern wussten, sondern die Festhalle auch zum echten Tollhaus verwandelten. „Die Halle ist voll, besser geht es nicht“, zeigte sich auch Jürgen Strickert, stellvertretender Geschäftsführer des Schützenvereins, am Veranstaltungstag zufrieden mit dem Zulauf an.

Erstaunliche Resonanz

190 Teilnehmer und insgesamt 35 Mannschaften traten an die Oche, die Abwurflinie und kämpften in acht verschiedenen Gruppen um den Finaleinzug und das horende Preisgeld. 2,37 Meter Entfernung bis zur Dartscheibe klingen im ersten Moment nicht viel, doch gibt es einen Grund, warum Dart als Präzisionssport ausgeschrieben ist.

Reihenweise scheiterten die Teilnehmer an der eigenen zitternden Hand und schnell kristallisierten sich die Favoriten auf den Sieg heraus. Besonders tat sich hier das Team „Germania Berghausen“ hervor. Die Titelverteidiger sind seit Jahren treue Gäste des Schützenvereins Wingeshausen und wurden auch in diesem Jahr ihrem Ruf als Favoriten gerecht. Im Modus „301-Single-Out“, sprich wer als erstes auf 0 kommt gewinnt, setzten sich die Berghäuser gegen das Team „180 Promille“ aus Saalhausen durch.

Und auch wenn die Lennestädter im Finale den Kürzeren zogen sorgten sie im Achtelfinale für einen der vielen Höhepunkte an diesem Tag. Als die Spieler von „180 Promille“ nämlich eine 180 warfen (höchste Punktzahl mit drei Würfen) und sich damit fühlen durften wie echte Profis, kletterten die Sauerländer im Loveparade-Modus auf das eigene Auto und feierten sich selbst. Doch die Saalhäuser waren bei Weitem nicht die einzigen Auswärtigen, die den Weg nach Wingeshausen an diesem Abend gefunden hatten.
Auch Mannschaften aus Oberschelden und Altenhundem mischten fleißig an der Dartscheibe der Wittgensteiner mit. Es zeigt dass das Turnier auch aus der etwas weiteren Nachbarschaft Teams anlockt und sich damit zu einem Festen Event in der Dart-Szene etabliert hat.

Publikumsmagnet

„Die Veranstaltung ist seit der Premiere super angekommen und jedes Jahr werden es mehr Teilnehmer und Besucher“, versicherte ein zufriedener Geschäftsführer Marius Stöcker, der den Lokalmatadoren „Wilde Horde 3“ zum dritten Rang gratulieren konnte. Die Wingeshäuser setzten sich im dorfinternen Duell gegen „Grillplatz im Wehland“ durch. Insgesamt schütteten die Veranstalter Preisgeld von fast 1000 Euro an die Mannschaften aus.

Außerdem wurden Halbfinale und Finale in der Halle für alle Interessierten, die keinen Platz in den vorderen Reihen fanden sogar per Webcam auf eine Leinwand übertragen. Im nächsten Jahr planen die Veranstalter das Turnier eventuell online auszustrahlen.

Party bis in die tiefe Nacht

Und auch lange nach Beendigung der eigentlichen Partie ging es an der Theke und den extra aufgestellten Übungsscheiben noch bis in die frühen Morgenstunden in Wingeshausen weiter. Und ohne zu übertreiben glich die Stimmung der im legendären „Ally Pally“, dem Tempel aller Darts-Fans. So bleibt am Ende die Erkenntniss, dass der Schützenverein Wingeshausen es einmal mehr, um genau zu sein zum elften Mal, geschafft hat die Begeisterung für den Dartsport in die eigenen vier Wände zu übertragen.

Stimmung, sportlicher Ehrgeiz und Präzision wurden wieder einmal unter einen Hut gepackt. Und so bleibt den Anwesenden in Wingeshausen wohl auch noch Tage nach dem Turnier der Ohrwurm „stand up, if you love the darts“ im Kopf.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben