Fußball

Bezirksliga: Niederbergisches Trio startet auswärts

Für die neuformierte Union (in weiß), hier im Testspiel gegen Oberligist SSVg Velbert, wird es ab Sonntag ernst.

Für die neuformierte Union (in weiß), hier im Testspiel gegen Oberligist SSVg Velbert, wird es ab Sonntag ernst.

Foto: Uwe Möller / FUNKE Foto Services

Niederberg.  Erster Einsatz für SV Union Velbert, SSVg Heiligenhaus und die U 23 der SSVg Velbert in der neuen Bezirksliga-Saison

Was das Auftakt-Programm angeht, hat es die Staffelleitung nicht ganz so gut mit dem niederbergischen Trio in der Bezirksliga gemeint: Alle drei Mannschaften starten am ersten Spieltag mit Auswärtspartien.

Dabei gehen alle drei Teams gegenüber der Vorsaison mit gravierenden Änderungen ins Rennen: Die U23 der SSVg hat einen neuen Trainer und eine umgebaute Mannschaft, die Union hat ihre Mannschaft kräftig umgekrempelt und die SSVg Heiligenhaus hat einen komplett neuen Kader und ein neues Trainer-Team. Alle drei Teams eröffnen am Sonntag auch gleich eine englische Woche, denn die Saison startet gleich mit drei Partien binnen acht Tagen. Am Mittwoch folgt sogleich der zweite Spieltag, dann feiern die Niederberger auch ihre Heimpremieren.

FC Britannia - SV Union Velbert (So. 15 Uhr, Weyersberg).

Viel Arbeit für Trainer Mesut Güngör: Der Kader wurde kräftig umgekrempelt, nur sechs Spieler aus dem Vorjahr sind übrig geblieben. Da braucht es Zeit, bis die Rädchen ineinander greifen. Beim für die Velberter weitgehend unbekannten Team aus Solingen wird sich zeigen, wie weit das runderneuerte Team schon ist. „Wichtig wäre schon ein guter Start“, sagt Abteilungsleiter Peter Kurka, das würde dem Team einen Schub geben. Zugleich warnt er vor den Gastgebern: „Sie sind aufgestiegen und werden gerade im ersten spiel mit viel Euphorie in die Partie gehen – vor allem natürlich vor eigenem Publikum.“

1. FC Wülfrath - SSVg Heiligenhaus (So. 15 Uhr, Lhoist Sportpark)

Bei der SSVg Heiligenhaus wird es sicher noch länger dauern, bis sich die neue Mannschaft gefunden hat. Schließlich musste nach dem Landesliga-abstieg ein komplett neuer Kader zusammen gestellt werden. Die Vorbereitungszeit war kurz, bislang konnte das Trainerteam Orahhou, Aydemir/Ljungberg noch nicht die Wunschformation aufbieten. „Deshalb müssen wir die ersten Ligaspiele praktisch wie weitere Testspiele werten“, sagt Monrem Orahhou, sein Team brauche noch rund vier Wochen, um auf Bezirksliga-Niveau zu sein.

Für die Partie in Wülfrath rechnet er sich auch gar nicht viel aus. Klar werde seine Mannschaft alles versuchen. Mehr als eine Außenseiterchance habe sie nicht, denn Wülfrath sei für ihn der klare Aufstiegsfavorit.

SSV Bergisch Born - SSVg Velbert U 23 (So. 15.15 Uhr, Bornbacher Straße).

Bei der SSVg-Reserve sind zwar noch einige Spieler aus dem Vorjahr da geblieben, einen Umbruch haben die Verantwortlichen allerdings vollzogen. Der war auch notwendig, hatte die U 23 doch eine höchst enttäuschende Saison hingelegt und konnte erst in letzter Minute – und mit kräftiger Unterstützung aus dem Oberliga-Kader – den Abstieg in die Kreisliga vermeiden.

Mit dem neuen Trainer Murat Aksoy, der früher u.a. beim Essener Traditionsverein ETB Schwarz-Weiß gearbeitet hat, soll es in dieser Saison besser werden.

Zum Auftakt der neuen Saison geht es am Sonntag nach Remscheid zum SSV Bergisch-Born, der die vergangene Saison auf dem 13. Platz abgeschlossen hatte.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben