Fußball

Die SSVg Velbert ist zurück in der Erfolgsspur

Ließ seine Mannschaft gleich doppelt jubeln: Maximilian Machtemes trug mit seinen beiden Treffern maßgeblich zum 4:1-Erfolg der SSVg Velbert beim Cronenberger SC bei.

Ließ seine Mannschaft gleich doppelt jubeln: Maximilian Machtemes trug mit seinen beiden Treffern maßgeblich zum 4:1-Erfolg der SSVg Velbert beim Cronenberger SC bei.

Foto: Mark Bohla

Mit einem ungefährdeten 4:1 gewinnt die SSVg beim Cronenberger SC. Die Pflichtaufgabe beim Abstiegskandidaten lösen die Velberter souverän.

Die Vorzeichen vor diesem Aufeinandertreffen in der Fußball-Oberliga, sie waren klar: Die SSVg Velbert ging als achter der Tabelle als Favorit in die Partie mit dem Tabellenvorletzten Cronenberger SC. Doch SSVg-Coach Marcus John hatte vor der Begegnung gewarnt, dass es für sein Team vermutlich kein Spaziergang werden würden. Doch am Ende konnte die SSVg die kurze Heimreise mit einem klaren 4:1-Sieg in der Tasche antreten.

Ein Abstiegskandidat empfängt eine Mannschaft, die auf defensive Stabilität setzt: Ein Abtasten? Ein zurückhaltender Beginn beider Teams? Fehlanzeige! Schon die Anfangsphase in Wuppertal hatte es in sich und die SSVg legte einen klassischen Fehlstart hin. Schon nach fünf Minuten zirkelte Cronenbergs Kapitän Lutz Radojewski einen Freistoß aus gut 20 Metern in den Winkel. Keine Chance für den nur 1,81 Meter großen Velberter Schlussmann Keisuke Ishibashi.

Ausgleich nach drei Minuten

„Den Start haben wir verschlafen. Das 0:1 resultierte aus einer Verkettung von Fehlern, die zu dem Freistoß führte“, so John, dessen Team sich vom unerwarteten Rückstand aber nicht beeindrucken ließ. Schon drei Minuten später tanzte Shunya Hashimoto die Cronenberger Verteidigung im Strafraum aus, zog ab und traf zum 1:1. „Es war wichtig, dass wir sofort darauf reagiert haben. Gelingt uns das nicht, kann es mit zunehmender Spieldauer immer schwerer für uns werden“ so John. Und die Gäste aus Velbert legten nach. In der 13. Minute fasste sich Max Machtemes ein Herz, zog aus 15 Metern Vollspann ab und traf zum 2:1 für die SSVg. Hasan Ülker hätte nach 21 Minuten erhöhen können. Am Elfmeterpunkt freistehend wurde er von Machtemes bedient, scheiterte aber an Cronenbergs Keeper Tayfun Altin.

Die Gäste wurden spielbestimmender, setzten die Gastgeber zusehends unter Druck.

3:1-Führung zur Pause

Elf Minuten später, ein ähnlicher Spielzug mit vertauschten Rollen: Diesmal bediente der über links kommende Ülker in der Mitte den frei stehenden Max Machtemes, der aus zehn Metern abziehen konnte. Dieses Mal hatte Cronenbergs Torwart keine Chance (32.): Die 3:1-Führung für die SSVg war gleichbedeutend mit dem Pausenstand.

Das John-Team schaltete in Halbzeit zwei zwar einen Gang zurück, bliebt lange Zeit trotzdem die präsentere Mannschaft. Die seltenen Torchancen der Gäste, wie etwa in der 64. Minute durch Ariho Ayinla, der aus spitzem Winkel abzog, vereitelte SSVg-Schlussmann Ishibashi. Auch die Schlussoffensive der Gastgeber, die in der letzten Viertelstunde noch einmal alles nach vorne warfen, überstanden die Velberter unbeschadet, obwohl sich leichte Unkonzentriertheiten ins Spiel eingeschlichen hatten.

Kurz vor Schluss machte Maximilian Wagener mit seinem Treffer zum 4:1 den Deckel drauf (90.). Durch den verdienten Erfolg der Velberter, schob sich das Team von Marcus John, der besonders mit dem ersten Durchgang zufrieden war, auf Tabellenplatz sechs vor.

Cronenberger SC – SSVg Velbert 1:4 (1:3)

Tore: 1:0 (5.), 1:1 Hashimoto (8.), 1:2 (13.), 1:3 (31.) beide Machtemes, 1:4 Wagener (90.)

SSVg: Ishibashi - Schiebener, Schmetz, Abdel Hamid - Mondello - Ülker (Jesic 81.), Schwertfeger, Machtemes, Spinrath (Atiye, 75.) - Wagener, Hashimoto (Coruk, 84.)

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben