Fußball

FC Kray prüft SSVg Velbert: Wiedersehen eine Etage tiefer

Das waren Zeiten: Zuletzt trafen sich der FC Kray und die SSVg im Jahre 2015 in der KrayArena zu einem Regionalliga-Spiel: Hier wird FC-Stürmer Kevin Steuke von Keeper Philipp Sprenger und Tim Winking attackiert. Velbert gewann 2:0.

Das waren Zeiten: Zuletzt trafen sich der FC Kray und die SSVg im Jahre 2015 in der KrayArena zu einem Regionalliga-Spiel: Hier wird FC-Stürmer Kevin Steuke von Keeper Philipp Sprenger und Tim Winking attackiert. Velbert gewann 2:0.

Foto: Michael Gohl / WAZ FotoPool

Velbert.  FC Kray und SSVg Velbert waren einst Gegner in der Regionalliga. Sonntag erwarten die Essener das Voigt-Team in der Kray-Arena zum Oberliga-Duell

Zwei Mannschaften, die gerade die erste Saison-Niederlage wegstecken müssen, treffen sich am Sonntag in Essen: Der FC Kray empfängt um 15 Uhr an der Buderusstraße die SSVg Velbert. Beide werten das, was in der Vorwoche passiert ist, eher als ärgerlichen Ausrutscher.

„Wir werden uns jetzt schütteln und dann versuchen, die Punkte, die wir gerade verloren haben, zurück zu holen“, sagte SSVg-Trainer Alexander Voigt nach der 1:3-Heimpleite gegen den ETB Schwarz-Weiß.

Beide Teams müssen die erste Saisoniederlage verdauen

Eine ähnliche Haltung vertritt der FC Kray, der nach zunächst zwei Siegen nun am Sonntag knapp mit 0:1 beim TVD Velbert scheiterte.

Das Spiel bei den Bäumern war umkämpft, die Krayer hatten ihre Chancen. FC-Trainer Trainer Philip Kruppe fand: „Leider war das Spielglück heute nicht auf unserer Seite, die Jungs hätten einen Punkt verdient gehabt. Trotzdem können wir auf die spielerische und kämpferische Leistung aufbauen.“

Dass die Krayer so gut in die Saison gestartet sind, war nicht unbedingt zu erwarten. Denn seit sich die Velberter und der FC Kray zum letzten Mal in einem Punktspiel gegenüber gestanden haben, ist einiges passiert. In der Saison 2015/16 trafen sie sich noch in der Regionalliga.

Die SSVg stieg dann am Saisonende in die Oberliga ab, ein Jahr später folgten ihnen die Krayer – für sie war der Weg nach unten damit aber noch nicht zu Ende.

Gleich drauf sackten sie sogar weiter in die Landesliga ab. Hier spielte der Ex-Regionalligist dann zwei Jahre, ehe ihm nun im Sommer die Rückkehr in die Oberliga gelang.

Allerdings wurde die Aufstiegseuphorie kurz vor dem Saisonstart gedämpft, denn plötzlich standen die Essener ohne Trainer da. Michele Lepore trat überraschend zurück.

Kruppe kommt kurz vor dem Start nach Kray

Ein paar Tage vor dem Auftaktspiel in Kleve konnten die Krayer dann aber einen neuen Trainer ihres Vertrauens präsentieren: Philipp Kruppe, zuvor u.a. beim SV Burgaltendorf und beim A-Jugend-Bundesligisten Wuppertaler SV.

Unter seiner Regie stürmte der FC mit zwei klaren Siegen über den FC Kleve (2:0) und Union Nettetal (5:0) an die Spitze – für den Aufsteiger zunächst mal eine Momentaufnahme, aber nach dem Spiel gegen den TVD ist Kruppe überzeugt: „Wir brauchen uns vor niemandem in dieser Liga verstecken.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben