Handball

HSG startet gegen Wald-Merscheid, NHC gegen Wipperfürth

Die Frauen des Niederbergischen HC hoffen, dass Davina Korzer bald wieder aktiv eingreifen kann.

Die Frauen des Niederbergischen HC hoffen, dass Davina Korzer bald wieder aktiv eingreifen kann.

Foto: Ulrich Bangert / FUNKE Foto Services

Velbert/Niederberg/Heiligenhaus.  Die Ligeneinteilung im Handball ist raus, die Saison fängt früher an, als sonst. Beim NHC ist die Hoffnung auf zwei Rückkehrerinnen groß.

Der Handballverband Niederrhein hat die Staffeleinteilung und die Spielpläne für die Saison 2020/2021 bekanntgegeben. Die erste Partie soll demnach am 29. August ausgetragen werden, die Saison endet am 8. Mai.

HSG Velbert/Heiligenhaus freut sich auf die Heimspiele

Die HSG Velbert/Heiligenhaus spielt in der zweiten Gruppe der Landesliga und bekommt es mit vielen bekannten Teams zu tun. Statt wie in der Vorsaison 14 Mannschaften, spielen in der neuen Spielzeit 15 Teams in der Liga. Die Gegner der HSG heißen: HSG Rade/Herbeck, Mettmann-Sport II, DJK Unitas Haan II, Wemelskirchener TV, Wald-Merscheider TV, Vohwinkeler STV, ATV Hückeswagen, TSV Aufderhöhe II, TV Witzhelden, HSG Bergische Panther III, Bergischer HC III, Cronenberger TG II, Ohligser TV und HG LTG/HTV Remscheid II. Den Saisonauftakt am 29. August bestreitet die HSG mit einem Heimspiel gegen den Wald-Merscheider TV, die erste Auswärtsreise führt zum Wermelskirchener TV. Im allerletzten Saisonspiel kommt die DJK Unitas Haan II zur HSG.

„Es sind zwei Spiele mehr, die Saison fängt früher an, jede Mannschaft hat zwei freie Spieltage, ansonsten ändert sich nicht viel“, so HSG-Trainer Elmar Müller, der froh darüber ist, „dass wir die Saison mit einem Heimspiel beginnen und mit einem Heimspiel beenden.“ Wann es für die HSG wieder in die Halle geht, ist noch unklar. Aktuell führt der Klub Gespräche mit der Stadt. Sicher ist indes schon, dass die Heimspiele künftig stets am Sonntag Nachmittag ausgetragen werden sollen.

Frauen des Niederbergischen HC starten gegen den SV Wipperfürth

Die Verbandsliga-Frauen des Niederbergischen HC treffen ebenfalls auf 15 statt auf 14 Mannschaften. Die Gegner in Gruppe 2 sind: HSG Rade/Herbeck, TB Wülfrath II, Wald-Merscheider TV, Wemelskirchener TV, Mettmann-Sport, LTV Wuppertal, TD Laank II, TV Biefang II, SV Heißen, SSG Wuppertal/HSV Wuppertal, SG Überruhr III, SV Wipperfürth, TV Beyeröhde II, TV Ratingen. Zum Saisonauftakt geht es für die NHC-Damen am 29. August zum SV Wipperfürth, das erste Heimspiel am 5. September bestreitet das Team gegen den TV Beyeröhde II. Den Saisonabschluss bestreitet das Team bei der SG Überruhr III.

„Der Saisonstart ist relativ früh. Normalerweise war der Anfang September“, so NHC-Trainer Harald Milde. Die Vorbereitung ist dementsprechend kurz. Wann und wie der NHC wieder in der Halle trainiert, ist noch unsicher. „Ich weiß noch nicht wie die Auflagen sind. Kondition kann man natürlich machen aber wichtig ist auch die Ballarbeit und das Miteinander“, so Milde.

NHC-Kader bleibt überwiegend unverändert

Sein Kader bleibt zum Großteil unverändert. Davina Korzer verlässt den Klub aus familiären und beruflichen Gründen, Sandra Lider hört altersbedingt auf. Die Hoffnung, dass Saskia Stürmer und Kerstin Suhre nach ihren Verletzungen wieder in die Spur finden, ist groß. Eine externe Verstärkung ist noch nicht in Sicht.

„Das ist in Velbert auch nicht ganz einfach, ohne Fahrgeld. Verbandsliga können sie auch in Wuppertal oder Düsseldorf spielen. Aber vielleicht tut sich noch etwas. Ansonsten muss man schauen, dass wir mit dem kleinen Kader über die Runden kommen“, so Milde, der einen schweren Saisonauftakt erwartet: „Die Liga ist sicher nicht leichter geworden.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben