Tischtennis

Konkurrenz kürt Borussia Dortmund zum Favoriten

Kapitän Marvin Dietz und die Reserve der Union servieren in der kommenden Saison in der Regionalliga

Kapitän Marvin Dietz und die Reserve der Union servieren in der kommenden Saison in der Regionalliga

Foto: Uwe Möller / FUNKE Foto Services

Niederberg.  Zum Regionalliga-Start hat sich die Reserve Borussia Dortmund hat sich erheblich verstärkt. Neuling SV Union Velbert II gibt sich selbstbewusst.

Erstmals spielt eine zweite Herrenmannschaft des SV Union Velbert in der Regionalliga. Vor dem Saisonstart in den überregionalen Tischtennisligen Ende August stellen wir hier die Kontrahenten in kompakter Form vor.

BV Borussia Dortmund II

Von vielen als Favorit Nummer eins angesehen wird ein Aufsteiger: BVB II. Nachdem sich die Bierstädter gleich mit drei Spielern verstärkt haben. Evgeny Fadeev kommt aus der Zweitliga-Mannschaft, wo sein Sohn Kirill jetzt eingesetzt wird. Mit Christian Reichelt (TTS Detmold) kommt ein erfahrener Spieler, der die Regionalliga kennt. Zudem kommt Rafael Schapiro (Borussia Düsseldorf/NRW-Liga) als neue Nummer sechs. Dazu kommen vier Stammspieler aus der letzten Saison. Bernd Möllemann gibt sich bescheiden und nennt für den BVB einen gesicherten Mittelfeldplatz und die Weiterentwicklung von Schapiro und Marko Panic als Ziel.

TG Neuss

Der letztjährige Zweite hat mit Michael Servaty und Tom Mykietin beide Spitzenspieler an den SC Buschhausen (3. Liga) verloren. Dafür kamen Tom Heisse (Süchteln) und Henning Zepter (GW Bad Hamm). Bernd Ahrens spricht von einem Umbruch und hofft auf einen vorderen Tabellenplatz.

TTC Altena

Der TTC war in der vergangenen Saison Dritter und spielt künftig ohne Krzysztof Wloczko. Dafür kam mit Vladimir Petkov eine neue Nummer eins vom Oberligisten TTC Lantenbach, sonst steht das erprobte Personal zur Verfügung.

TTC Schwalbe Bergneustadt II

Der Vierte des Vorjahres tritt künftig ohne Peter Sereda an und hat mit Alberto Mino vom Zweitligisten Dortmund eine neue Nummer eins gemeldet. Für die nun in der dritten Mannschaft gemeldeten Kevin Eggers und Frederic Duda kamen Routinier Manfred Nieswand (3. Mannschaft) und Neuzugang Justas Galatiltis (SG Lengern/Landesliga Braunschweig) ins Team. Nach Aussage von Vladislav Broda werden die beiden Spitzenspieler der Mannschaft oft fehlen und daher ist der Klassenerhalt das Ziel.

TTV Rot-Gold Porz

Ebenfalls den Klassenverbleib als Ziel nennt Dennis Michel vom TTV Rot-Gold. Spitzenspieler Thomas Pelly wechselte zum Zweitligisten TTC GW Bad Hamm. Dafür kam Edin Hadzic (Bosnien-Herzegowina), der nun an Position vier spielen wird. Die Mannschaft wird zudem öfter rotieren.

ASV Einigkeit Süchteln

Der tritt künftig ohne den bisherige Nummer zwei, Tom Heisse an, der nach Neuss wechselte. Neu an Position vier spielt Matas Skucas. Zum Kader gehören auch die in der zweiten Mannschaft gemeldetenAndreas Konzer und Oliver Bovians. Ziel dürfte der Klassenerhalt sein.

TG Obertshausen

Die TGO, zuletzt Siebter, freut sich wieder auf „eine Saison in der starken Regionalliga West, die sehr ausgeglichen ist.“ Axel Kämmerer bedauert den Weggang zweier Mitspieler. Neu im Team sind Mahmoud Helmy (TSV Bad Königshofen II/OL Bayern) und Luka Fucec aus Kroatien. Ziel ist der Klassenverbleib, Aufstiegsfavorit nach Ansicht nicht nur der Obertshausener ist Aufsteiger Borussia Dortmund II.

VfR Fehlheim

Der VfR geht in die dritte Regionalliga-Saison und hofft erneut auf den Klassenerhalt. Für die Abgänge Philipp Mostowy und Alexej Tronin werden durch den Routinier Oleksii Sarmatov und Youngster Denis Llorca (18) ersetzt, derzeit Nummer acht seines Jahrgangs.

SV Union Velbert II

Der Neuling ersetzt Spitzenspieler Patrik Klos, der nun fest im Drittligateam spielt, durch den routinierten Adrian Dodean. Zu den erprobten Spieler der Vorsaison kehrt mit Lennart Kley (SG Heisingen) ein Aktiver zurück, der zuletzt 2010/11 in Neviges Regionalliga gespielt hat. Kapitän Marvin Dietz nennt ein mutiges Ziel: „Wir wollen im oberen Tabellenfeld mitmischen“. Ob das klappt, wird auch von den jeweils möglichen Aufstellungen abhängen.

SVH 1945 Kassel

Nach fünf Jahren gelang den Hessen nun mit einer jungen Mannschaft die Rückkehr in die Regionalliga. Auch durch die Dienste des ehemaligen hessischen Verbandstrainers, Tobias Kirch, soll der Klassenerhalt bewerkstelligt werden. Mit Adam Janicki (neue Nummer zwei) gibt es eine Verstärkung für die Hessen. Marco Hilgenberg rückt dafür ins Reserveteam.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben