Fußball

Niederbergisches Bezirksliga-Trio bestreitet Heimspieltag

Alain Odhiambo (li.) und die Union blicken dem Heimauftakt entgegen. Um 19.30 Uhr gastiert der Heisinger SV in Tönisheide.

Alain Odhiambo (li.) und die Union blicken dem Heimauftakt entgegen. Um 19.30 Uhr gastiert der Heisinger SV in Tönisheide.

Foto: Alexandra Roth / FUNKE Foto Services

Niederberg.  Drei Heimpartien am 2. Spieltag: Union erwartet starken Heisinger SV, die U23 der SSVg will sich steigern und Marathon kommt nach Heiligenhaus

Der zweite Spieltag der Fußball-Bezirksliga bringt dem niederbergischen Trio den ersten Heimspieltag. Nachdem SV Union Velbert, SSVg Heiligenhaus und die U 23 der SSVg Velbert am vergangenen Sonntag auf fremden Plätzen in die Saison gestartet sind, feiern sie alle am heutigen Mittwoch ihre Heimpremiere.


SV Union Velbert - Heisinger SV (19.30 Uhr, Tönisheide).
Den besten Start hat mit Abstand die Union hingelegt. Sie war nicht nur die einzige niederbergische Mannschaft, die ihr Spiel gewonnen hat, sie fuhr mit dem 4:1 beim FC Britannia Solingen auch ein sehr gutes Ergebnis ein.

Doch Union-Trainer Mesut Güngör warnt vor falschen Schlüssen. „Klar, mit dem Ergebnis bin ich zufrieden, aber es spiegelt nicht unbedingt den Spielverlauf wider. Wir hatten gute Phasen, aber auch solche, mit denen ich gar nicht einverstanden war.“ Vor allem der erste Teil der zweiten Halbzeit, als sein Team fast eine 2:0-Führung verspielt hätte, passte ihm nicht. Damit schlug er zugleich die Brücke zur Heimpremiere: „Es kommt eine ganz starke Mannschaft zu uns. Da dürfen wir uns solche Sachen wie gegen Britannia auf keinen Fall erlauben.“

Die Heisinger handelt der Union-Trainer sehr hoch: „Ich zähle sie zu den Top 5 der Liga.“ Er kennt das Team aus dem Essener Süden gut und erinnert zudem daran: Auch in der vergangenen Saison haben sie uns alles abverlangt.“


SSVg Velbert U 23 - Dabringhauser TV (20 Uhr, Am Berg).

Das hatten sie sich bei der SSVg-Reserve anders vorgestellt. Der Saisonstart ging daneben, am ersten Spieltag hatte es eine 1:3-Niederlage in Remscheid SSV Bergisch-Born gesetzt.

Der neue Trainer Murat Aksoy musste aber einräumen, dass sein Team trotz guter Anfangsphase nicht zu seiner besten Form fand. „Schwer zu sagen, woran es lag. Vielleicht auch an der Unerfahrenheit einiger Spieler. Ich bin aber überzeugt, dass das Team nun zeigt, was es drauf hat und was es sich in der Vorbereitung erarbeitet hat“, sagt Aksoy vor dem Spiel gegen das Team aus Wermelskirchen, das ebenfalls einen höchst enttäuschenden Saisonstart verkraften muss. Im Heimspiel gegen den Ex-Oberligisten FSV Vohwinkel verlor der TV Dabringhausen durch einen Treffer in der Nachspielzeit mit 1:2.


SSVg Heiligenhaus - VfB Marathon Remscheid (20 Uhr, Talburgstraße).

Die Heiligenhauser hingegen hatten zum Auftakt eine klare Niederlage schlucken müssen: Beim favorisierten 1. FC Wülfrath verloren sie mit 0:6 und nun kommt gleich der nächste Brocken, die Remscheider haben ihr Auftaktspiel gegen den ASV Mettmann mit 4:2 gewonnen.

Die Heiligenhauser schreckt das nicht: Sie bauen auf den vielversprechenden ersten Auftritt ihres neuformierten Teams, als sie in Wülfrath lange mithielten und nie aufsteckten. „Das macht Mut“, meinte Routinier Hidayet Aydogan.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben