Fussball

SC und SSVg: Härtetests für das Velberter Oberliga-Duo

Nostalgie: Das letzte Punktspiel zwischen der SSVg und Westfalia Herne auf Velberter Boden stieg vor fast einem Jahrzehnt: Im Dezember 2011 schlug die SSVg, am Ball Kapitän Markus Kaya, die Westfalia mit 4:1 im Stadion Sonnenblume.

Nostalgie: Das letzte Punktspiel zwischen der SSVg und Westfalia Herne auf Velberter Boden stieg vor fast einem Jahrzehnt: Im Dezember 2011 schlug die SSVg, am Ball Kapitän Markus Kaya, die Westfalia mit 4:1 im Stadion Sonnenblume.

Foto: Fritz Baum / WAZ FotoPool

Velbert.  Der SC prüft Regionalligist RW Ahlen. Die SSVg reist am Samstag nach Wülfrath und empfängt am Sonntag Westfalia Herne

Die beiden Velberter Oberligisten SC und SSVg können ihren Fans an diesem Wochenende einiges bieten, Samstag und Sonntag stehen Gastspiele prominenter und gutklassiger Vereine auf dem Testspiel-Programm.

Die Clubberer erwarten am Samstag den früheren Zweitligisten RW Aalen, der nach dem Saisonabbruch in die Regionalliga aufgestiegen ist. Die SSVg empfängt am Sonntag ebenfalls einen früheren Zweitligisten: Den Traditionsverein Westfalia Herne.

SC freut sich auf die Partie gegen RW Ahlen

Den Anfang macht am heutigen Samstag der SC Velbert, der um 14 Uhr Neu-Regionalligist Rot-Weiss Ahlen in der BLF-Arena erwartet. Nachdem die Clubberer sich mit drei Testspielen gegen Bezirksligisten in Schwung gebracht haben, müssen so nun den ersten Härtetest bestehen. SC-Trainer Peter Radojewski ist sicher, dass alle Spieler trotz der aktuellen Belastungen – englische Woche und harte Trainings-Einheiten – darauf brennen, in diesem Spiel dabei zu sein. „Leider kann ich nur vier mal wechseln“, sagt er mit Blick auf die Corona-Sicherheits-Auflagen, die auch am Wochenende gelten.

Für Radojewski bedeutet die Partie gegen Ahlen auch ein Wiedersehen mit seinem Trainerkollegen Björn Mehnert. „Ihn kenne ich noch sehr gut aus unserer gemeinsamen Zeit in Wuppertal. Da war er auch Spieler bei mir“, sagt Radojweski. Mehnert, vor allem als Profi von Borussia Dortmund bekannt, war einst auch als Spieler beim Vorgänger-Club LR Ahlen im Einsatz. Nach Abbruch der Saison kam er vom Regionalligisten SC Wiedenbrück zu den Rot-Weissen.

Doppelprogramm für die SSVg Velbert

Während die Nachbarn SC und TVD bereits einige Wochen in der Vorbereitung stecken, hat die SSVg Velbert erst am vergangenen Sonntag wieder das Training aufgenommen. An diesem Wochenende eröffnen die Blauen nun auch die Testspielreihe.

Dabei geben sie gleich Gas, denn sie nehmen sich ein Doppel-Programm vor. Am heutigen Samstag tritt das Team von Trainer Marcus John beim frisch in die Landesliga aufgestiegenen 1. FC Wülfrath an. Anstoß ist bereits um 11 Uhr im Lhoist-Sportpark, am Sonntag geht es mit dem ersten Heimspiel weiter: Um 15.30 Uhr gastiert Oberligist Westfalia Herne auf der Anlage Am Berg.

Das vom früheren Torjäger Christian Knappmann trainierte Herner Team dürfte die Velberter sicher hart fordern, zuletzt zeigte der Traditionsverein beim knappen 0:1 im Test bei der U 23 von Borussia Dortmund ein beachtliche Leistung. Im Einsatz war auch der frühere SSVg-Spieler Alex Jesic.

Dauerkarten-Verkauf startet Am Berg

Die SSVg Velbert nutzt die Partie gegen Westfalia Herne zudem, um den Vorverkauf für die Dauerkarten zur Oberliga-Saison 2021/22 zu eröffnen. Geboten werden dann nicht weniger als 22 Heimspiele.

Dabei verweist die SSVg auf die Corona-Vorschriften, die womöglich bis über den Saisonstart hinaus gelten. Sie begrenzen die Zuschauerzahl auf 300. „Da bereits viele Karten für Sponsoren und Offizielle reserviert sind, sollte dieses Anreiz für alle Anhänger der SSVg 02 sein, für die Spiele im neuen Velberter Stadion frühzeitig eine Dauerkarte zu erwerben“, betont der Verein in einer Presse-Mitteilung.

Dazu noch einmal der Vollständigkeit halber: Bei den Spielen des SC, der SSVg und in Wülfrath gelten strikt die Sicherheits-Maßnahmen wie z.B. die Erhebung von Kontaktdaten am Eingang, das Abstands-Gebot und teilweise auch unbedingt die Maskenpflicht

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben