Fussball

SC Velbert hofft auf mehr Konstanz

Der SC Velbert, hier mit Stürmer Merveil Tekadiomona, peilt den zweiten Heimerfolg in dieser Saison an

Der SC Velbert, hier mit Stürmer Merveil Tekadiomona, peilt den zweiten Heimerfolg in dieser Saison an

Foto: Ulrich Bangert / FUNKE Foto Services

Velbert.  Oberligist SC erwartet die wankenden Sportfreunde Baumberg:Coach Knieps fordert, dass sein Team die nötige Aggressivität über 90 Minuten zeigt

Der SC Velbert hat einen richtig Luft verschaffenden und aus diesem Grunde wichtigen Sieg bei TuRU Düsseldorf verpasst, abermals bemängelte Patrick Knieps insbesondere die verschlafene Anfangsphase. Am 8. Spieltag ist nun der schwankende Aufstiegsaspirant Sportfreunde Baumberg in der BLF-Arena zu Gast (So. 15 Uhr) und Knieps erhofft sich eine durchgehend wachsame Mannschaft – die dann auch die Möglichkeit hat, den zweiten Heimerfolg einzufahren.

Ausgerechnet ein völlig missratenes Testspiel unter der Woche, welches beim Wittener Bezirksligisten TuS Heven mit 1:6 in die Binsen ging, sorgt beim Coach für Optimismus: „Das Spiel an sich war eine Sechs, darüber brauchen wir nicht zu diskutieren. Die Reaktion darauf im Training hat aber gestimmt, wir haben richtig Vollgas gegeben. Die Mannschaft lebt und ist völlig intakt.“

Mannschaft hat den Warnschuss von Witten gehört

Der Warnschuss scheint also erhört worden zu sein, jetzt geht es darum, dass gegen individuell hochkarätig besetzte Gäste in die Waagschale zu werfen, um sich auch die näher rückende Abstiegsregion vom Leib zu halten.

„Baumberg ist natürlich stark. Auch wenn es bei ihnen noch nicht so rund läuft, beginnt das Spiel bei Null. Und wenn wir dann die nötige Aggressivität, die wir zuletzt manchmal vermissen lassen haben, auf den Platz bringen, voll gegenhalten und von Anfang an wach sind, können wir auch gegen diesen Gegner die drei Punkte holen. Und genau diese Einstellung will ich über 90 Minuten sehen. Ich glaube, dass die Mannschaft das kann und das muss sie nun beweisen“, sagt Knieps

Nach starkem Start mit zwei Siegen ist der kommende SC-Kontrahent seit einer derben 1:5-Klatsche gegen Hilden am dritten Spieltag gehörig ins Wanken geraten.

Baumberg scheitert im Pokal bei Landesligist SV Burgaltendorf

Zwar gelang am vierten Spieltag noch ein Sieg in Meerbusch, seither gab es gegen Mannschaften der unteren Tabellenhälfte nur noch zwei Punkte aus drei Spielen, hinzu das Ausscheiden im Pokal beim Landesligisten SV Burgaltendorf.

Besonders die Gegentorflut (16 aus sieben Spielen) ist besorgniserregend, auch wenn Baumberg schon länger vor allem für Qualitäten in der Offensive bekannt ist.

Über zwei Gegentore im Schnitt kann aber auch die drittbeste Offensive nicht auf Dauer kompensieren. Apropos kompensieren. In Sachen Personal gibt es da keine Neuigkeiten: Adrian Jeglorz und Pier Schulz fallen auf jeden Fall aus, genau wie der bereits im Training befindliche Aaron Langen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben