Fussball

SSVg Velbert nach 1:3 gegen den ETB ernüchtert

Kein Durchkommen für die SSVg: Hier werden Kapitän Noah Abdel Hamid (re.) und der aufgerückte Verteidiger Peter Schmetz von der kompakten ETB-Abwehr gestoppt.

Kein Durchkommen für die SSVg: Hier werden Kapitän Noah Abdel Hamid (re.) und der aufgerückte Verteidiger Peter Schmetz von der kompakten ETB-Abwehr gestoppt.

Foto: Stefan Rittershaus / FUNKE Foto Services

Velbert.  Oberligist SSVg schluckt im zweiten Saisonspiel die erste Niederlage. Im heimischen Stadion unterliegen die Velberter dem ETB Schwarz-Weiß 1:3.

Auf die rauschende Premiere folgte die Ernüchterung. Vor einer Woche war die SSVg Velbert mit dem 4:1-Erfolg im Stadtduell gegen den SC in die neue Saison der Fußball-Oberliga gestartet, nun folgte an gleicher Stelle der Dämpfer: Gegen den ETB Schwarz-Weiß setzte es beim 1:3 (1:2) in der Christopeit Sport-Arena im zweiten Saisonspiel die erste Niederlage.

„So wie wir uns vor einer Woche gefreut haben, so enttäuscht sind wir jetzt“, sagte SSVg-Trainer Alex Voigt. Dann seine Mannschaft hatte die Chance, die sich dank der zwei Heimspiele in Folge zum Saisonstart geboten hatte, nicht genutzt. Die Essener hingegen haben mit drei Siegen aus drei Spielen einen Traumstart hingelegt.

Führung für den ETB aus dem Nichts

Auch in Velbert erwischten sie den besseren Start, bereits nach 13 Minuten lagen sie mit 1:0 vorne. Nach einem langen Ball in den Strafraum fühlte sich niemand für ETB-Spieler Robin Riebling zuständig, dessen Direktabnahme SSVg-Verteidiger Felix Haas unglücklich ins eigene Tor lenkte. „Ein Treffer aus dem Nichts, aber etwas Glück muss man auch haben“, befand ETB-Trainer Ralf vom Dorp.

Die SSVg antwortete allerdings prompt, Hasan Ülker setzte Robert Nnaji mit einem Steilpass ein, der Stürmer zog aus dem Lauf ab und traf genau in den Winkel zum 1:1. Die Essener ließen sich allerdings davon nicht beeindrucken und zogen weiter ihr Spiel durch: Kampf- und abwehrstark sowie clever im Ausnutzen der gegnerischen Fehler. Zum 2:1 bedienten sie sich wie beim 1:0-Siegtor wenige Tage zuvor gegen den TVD Velbert eines Eckballs: Robin Fechner lief im richtigen Moment dem gut hereingebrachten Ball entgegen und wuchtete ihn per Kopf völlig ungestört ins Netz.

Kurz vor der Pause bot sich den Velbertern dann zweimal die Chance zum Ausgleich. Zunächst gab es nach einem klaren Foul an Nnaji Elfmeter: Max Machtemes schoss den Ball gar nicht schlecht, doch ETB-Keeper Kai Gröger partierte mit einer tollen Parade. Kaum zwei Minuten später klärte Gröger ebenso großartig bei einem Volleyschuss von Ülker.

Nach dem Wechsel schaffte es die SSVg dann in zwei Situationen doch noch, den Essener Torhüter zu überwinden. Doch es half nichts: Bei einem Kopfball von Nnaji rettete die Latte und nachdem Machtemes den Keeper ausgespielt hatte rauschte die Rettung in Gestalt von Bünyamin Sahin heran. Er klärte tollkühn auf der Torlinie - dass er dabei gegen den Pfosten prallte und kurz benommen liegen blieb, nahm der Verteidiger in Kauf.

Ungewohnte Abwehrschwächen der SSVg

Chancen hatte die SSVg also genug – das Tor machte allerdings wieder der ETB, der abermals eine Schwäche in der diesmal überraschend unsicheren SSVg-Defensive nutzte. Die Velberter verloren im Aufbau den Ball, ETB-Offensivmann Malek Fakhro ließ zwei Velberter stehen und schoss unhaltbar für SSVg-Keeper Sebastian Wickel ein.

Dieser Treffer tat weh. „Den haben meine Spieler nicht so leicht weg gesteckt“, räumte SSVg-Trainer Alex Voigt ein. Zwar rafften sie sich dann noch zur Schlussoffensive auf, doch in der letzten halben Stunde der Partie brachten sie den ETB nicht mehr in Verlegenheit. Gästetrainer Ralf vom Dorp war beeindruckt: „Hut ab, wie meine Mannschaft das hier zu Ende gespielt hat – zum Ende einer anstrengenden Woche war das eine souveräne Leistung.“ Und es war der dritte Sieg in Folge, den vom Dorp als Trainer gegen die SSVg eingefahren hat: Zwei in der Vorsaison mit Nachbar SC Velbert, nun einen mit den Schwarz-Weißen.

SSVg: Wickl - Schiebener, Haas (42. Schwertfeger), Schmetz, Mondello, Abdel Hamid, Wagener (70. Jesic) - Ülker (70. Berbatovci), Machtemes, Coruk (46. Hashimoto) - Nnaji.

Tore: 0:1 Haas (13. Eigentor), 1:1 Nanjai (16.), 1:2 Fechner (33.), 1:3 Fakhro (62.) - Bes. Vorkommnis: Machtemes scheitert mit Foulelfmeter an ETB-Torwart Gröger (43.). - Schiedsrichter: Marcel Donath. - Zuschauer: 250.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben