Fußball

TVD II auch ohne Glanz ganz oben

Trainer Tim Chudzinski legte mit der TVD-Reserve einen Bilderbuchstart hin: Der Aufsteiger hat sämtliche drei Spiele der englischen Woche gewonnen und ist damit sogar Tabellenführer

Trainer Tim Chudzinski legte mit der TVD-Reserve einen Bilderbuchstart hin: Der Aufsteiger hat sämtliche drei Spiele der englischen Woche gewonnen und ist damit sogar Tabellenführer

Foto: Carsten Klein / FUNKE Foto Services

Velbert.  Aufsteiger TVD II feiert den dritten Sieg im dritten Spiel. Beim 4:1 gegen den TSV Beyenburg sieht Trainer Tim Chudzinski noch Luft nach oben

Auch das dritte Saisonspiel gewann Aufsteiger TVD Velbert II mit 4:1 gegen den TSV Beyenburg und setzte sich damit wieder an die Tabellenspitze, da der Bezirksligaabsteiger SC Sonnborn überraschend gegen die Zweitvertretung des TSV Ronsdorf unterlag.

„Dabei haben wir diesmal gar nicht so ein überragendes Spiel gemacht“, befand Trainer Tim Chudzinski nach der Partie in der Grimmert-Arena in Birth. Allerdings kann er sich bei seinem Team darauf verlassen, dass es zu Beginn der beiden Halbzeiten jeweils gut aus den Startlöchern kommt.

Bäumer beginnen beide Halbzeiten sehr schwungvoll

Bereits in der Anfangsphase erzielte Shogo Tabata, einer von drei „Leihgaben“ aus dem Oberligakader, das 1:0. Danach drückten die Dalbecksbäumer auf das 2:0, ließen dabei aber zu viele Chancen ungenutzt.

Nach 25 Minuten ließen sie dann aber nach und hatten Glück, dass nach einer Ecke der Kopfball eines Wuppertalers nur an die Latte klatschte. In einer Phase, als es nicht danach aussah, erhöhte dann Murad Ali-Khan mit einer schönen Einzelleistung auf 2:0, als er gleich mehrere Gegenspieler „aussteigen ließ“ und überlegt einschob.

„Uns war bewusst, dass es die letzten 20 Minuten nicht mehr so gut liefen und wir haben uns in der Pause vorgenommen, den Gegner wieder richtig zu pressen“, berichtete der TVD-Coach. Und das gelang seiner Mannschaft außerordentlich gut. Den Gästen unterliefen Fehler im Spielaufbau, von denen Bartek Wolak und erneut Tabata zwei nutzten, um kurz nach dem Seitenwechsel die Führung auf 4:0 auszubauen.

Trotz des klaren Sieges wirkt der TVD nicht immer souverän

Danach plätscherte die Partie nur noch so dahin und im Gefühl des sicheren Sieges fehlte dann bei den Platzherren auch die letzte Konzentration und Konsequenz. Ein Distanzschuss, den Torhüter Viktor Schmal falsch einschätzte, führte dann zum „Ehrentreffer“ der Gäste. „Von einem souveränen Sieg kann sicherlich nicht die Rede sein, dazu haben wir uns zu viele Fehler erlaubt“, stellte Chudzinski fest. „Diesmal hat es gereicht, in den entscheidenden Momenten das Spiel in die richtigen Bahnen zu lenken“, resümierte er.

TVD II: Schmal, Oberlies (71. Weiß), Kosan (77. Dreher), Cakat (68. Dahwood), Tabata (84. Dagdelen), Eßer, Efler, Ali-Khan, Laczny, Timar, Wolak.
Tore: 1:0 Tabata (8.), 2:0 Ali-Khan (39.), 3:0 Wolak (47.), 4:0 Tabata (50.), 4:1 (54.)

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben