Fussball

TVD Velbert macht Aufstieg klar

Verschworene Einheit: Der TVD stieg zum zweiten Mal in Folge auf

Verschworene Einheit: Der TVD stieg zum zweiten Mal in Folge auf

Foto: Stefan Rittershaus

Düsseldorf.  Tabellenführer stürmt mit 8:1-Erfolg in die Oberliga. Das Team von Trainer Hüzeyfe Dogan krönt eine tolle Saison

Düsseldorfer SC 99
TVD Velbert 1:8 (0:5)

TVD: Hillebrand, Sealiti (48. Simic), Bleckmann, Raudino, El Boudihi, Tumanan, Reiß, Stanojevic (48. Agic), Zent, Kosan, Alici (65. Haba). - Tore: 0:1 Alici (15.), 0:2 El Boudihi (17.), 0:3 Raudino (21.), 0:4 Raudino (41.), 0:5 Zent (44.), 0:6 Kosan (49.), 1:6 (54.), 1:7 Zent (62.), 1:8 Raudino (64.).

Mit einem auch in der Höhe völlig verdienten 8:1-Sieg beim DSC 99 Düsseldorf sicherte sich TVD Velbert bereits am vorletzten Spieltag den Titel des Landesligameisters und schafft damit den direkten Durchmarsch in die Oberliga. „Eine Viertelstunde nach dem Anpfiff und die Viertelstunde vor dem Abpfiff ließen wir es etwas ruhiger angehen, dazwischen waren es aber 60 Minuten echtes Feuerwerk“, berichtete der Sportliche Leiter Michael Kirschner.

Das 3:0 bringt die frühe Entscheidung

Für den ersten Treffer sorgte Hayrullah Alici mit einem sehenswerten Solo über 40 Meter, Nur zwei Minuten später erhöhte Youssef El Boudihi auf 2:0, als er per Kopf eine Flanke von Alici ins Netz beförderte.

Das 3:0 war dann auch schon eine Art Vorentscheidung, denn zu dominant traten die Velberter auf und ließen den Platzherren nicht den Hauch einer Chance. Maurice Reiß hatte Giuseppe Raudino bedient, der aus fünf Metern nur noch einschieben musste. Kurz vor der Pause gelang den Gästen dann noch einmal ein Doppelschlag. Ein „Traumpass“ von Alici erreichte Reiß, dessen Flanke Raudino verwertete und Erhan Zent traf aus dem Fünfmeterraum zum 5:0, wobei erneut Reiß die Vorarbeit geleistet hatte.

Dass die Pausenführung nicht noch höher ausfiel, lag daran, dass der DSC-Torhüter nach Schüssen von Zent, Raudino und Alici gleich dreimal hervorragend reagierte. Nach dem Seitenwechsel dauerte es lediglich vier Minuten, bis Ronan Kosan eine lang gezogene Flanke von Raudino aus zwei Metern per Kopf zum 6:0 verwertete. Der hoffnungslos unterlegene Absteiger durfte danach aber auch wenigstens einmal jubeln, als er einen Fehler im Spielaufbau von Torhüter Kevin Hillebrand nutzte und von der Strafraumgrenze ins leere Tor den „Ehrentreffer“ zum zwischenzeitlichen 1:6 erzielte. Die Velberter blieben aber auch weiterhin torhungrig und Zent erzielte als defensiver Mittelfeldspieler mit dem 7:1 schon seinen 18. Saisontreffer. Zwei Minuten später erhöhte Raudino zum 8:1 und das war dann auch das Endergebnis.

Aufstiegs-T-Shirts werden ausgepackt

Während sich auf dem Kunstrasen nicht mehr viel Sehenswertes abspielte, begannen am Spielfeldrand die Feierlichkeiten, Aufstiegs-T-Shirts wurden verteilt, kurz nach dem Abpfiff knallten die Sektkorken. „Die Mannschaft hat sich das mit einer tollen Saison verdient und jetzt freuen wir uns, dass wir unser Ziel endlich erreicht haben“, sagte der „Meistertrainer“ Hüzeyfe Dogan nach dem zweiten Aufstieg in Folge.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben