Fussball

U 23 der SSVg Velbert lässt noch einige Wünsche offen

Rückkehrer Alperen Sahin (mitte) führte sich gleich gut ein: Er erzielte den ersten Treffer für die SSVg-Reserve.

Rückkehrer Alperen Sahin (mitte) führte sich gleich gut ein: Er erzielte den ersten Treffer für die SSVg-Reserve.

Foto: Walter Fischer / FUNKE Foto Services

Sprockhövel.  Der Velberter Bezirksligist SSVg U 23 verliert den ersten Test mit 1:4 beim starken Landesligisten SC Obersprockhövel.

Ein ganz besonderes Kaliber hatte sich Trainer Murat Aksoy als Gegner für das erste Testspiel seiner SSVg U 23 ausgesucht, denn der Landesligist SC Obersprockhövel hat in den letzten Jahren stets um den Aufstieg in die Westfalenliga mitgespielt und ist immer nur knapp gescheitert.

Auch in der anstehenden Saison hat der Klub seine Ambitionen nicht zuletzt durch die Verpflichtung von fünf Oberligaspielern des Nachbarn TSG Sprockhövel dokumentiert. „Wir wussten, dass der Gegner spielerisch überlegen sein würde und haben deshalb zunächst eine defensivere Ausrichtung gewählt“, erläuterte der Gästecoach.

Die SSVg U23 findet zunächst gut ins Spiel

Er ließ seine Auswahl mit einer Fünferkette agieren, in der die Außenverteidiger in der Offensive ins Mittelfeld vorstießen. Das funktionierte zunächst auch gut, denn die Velberter schlossen die Räume, ließen den dominierenden Platzherren wenig zu und hatten selbst Möglichkeiten nach Balleroberungen und schnellem Umschaltspiel.

So fiel dann nach einer guten halben Stunde auch der Führungstreffer für den Bezirksligisten SSVg U23. Arbnor Ejupi spielte einen langen Ball auf Alperen Sahin, der von der rechten Seite ins Zentrum dribbelte und aus halbrechter Position zum 1:0 traf.

Nachdem SSVg-Torhüter Nikolas Schepe bei den wenigen Chancen der Westfalen lange einen Gegentreffer verhindern konnte, war er kurz vor der Pause machtlos. Seine Vorderleute bekamen den Ball im eigenen Fünfmeterraum nicht geklärt und so ging es mit einem 1:1 in die Halbzeit.

Für die zweite Hälfte hatte Trainer Aksoy auf eine Viererkette umgestellt, um die Offensive etwas zu stärken, doch so bekam die SCO-Auswahl mehr Räume, die sie dann auch immer besser zu nutzen wusste. Immer wieder konnten sich die Platzherren über die Außenbahnen durchsetzen, über die dann auch das 2:1 und 3:1 vorbereitet wurden

Etwas Pech hatten die Velberter kurz vor dem Ende, als sie einen Schussversuch abblockten, der Ball aber erneut bei einem Obersprockhöveler landete, der wiederum einen SSVg-Akteur anschoss, doch von dem prallte das Spielgerät dann gegen den Pfosten ab und von dort ins Tor.

„Gegen einen solchen Gegner mag das Ergebnis, das ein bisschen zu hoch ausgefallen ist, vielleicht ja noch in Ordnung sein, aber ich bin trotzdem gar nicht zufrieden“, sagte der Velberter Trainer Murat Aksoy.

Fokus auf den Fitness-Zustand

„Die Fitness einiger Spieler entspricht so gar nicht dem, was ich mir vorstelle. Ich bin enttäuscht, dass sie da in der langen Pause zu wenig oder nichts gemacht haben. Wer weiterkommen will, muss auch mal selbst etwas tun. Nun liegt es in meiner Hand, die Jungs zu quälen, dass sie bis zum Saisonstart fit sind“, stellt der Coach klar.

Bereits am Mittwoch gastiert er mit seinem Team beim Düsseldorfer Bezirksligisten SV Lohausen (Anstoß 19.30 Uhr).

SSVg U23: Schepe, Trier, Yilmaz (46. Aborah), Weber, Stille (46. Tacke), Clashaus (46. Schölling), Ejupi, Sahin, Filippou, Schmidt, Music (46. Prcela).

Tore: 0:1 Sahin (32.), 1:1 (44.), 2:1 (66.), 3:1 (77.), 4:1 (87.).

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben