Tischtennis

Union Velbert II gibt Debüt bei Favorit Borussia Dortmund

Thomas Brosig aus dem 3. Bundesliga-Kader der Union unterstützt die Reserve im schweren Spiel bei Borussia Dortmund.

Thomas Brosig aus dem 3. Bundesliga-Kader der Union unterstützt die Reserve im schweren Spiel bei Borussia Dortmund.

Foto: Socrates Tassos / FUNKE Foto Services

Aufsteiger Union Velbert II startet bei der Reserve von Borussia Dortmund in die Regionalliga-Saison. TTC SW Velbert peilt den ersten Sieg an.

Niederberg. Am dritten Spieltag der neuen Tischtennis-Saison haben die Spieler von Drittligist SV Union Velbert spielfrei. Die zweite Mannschaft der Unioner startet derweil mit einem Gastspiel in Dortmund in die neue Regionalliga-Saison. Die Verbandsligisten TTC Schwarz-Weiß und SV Union III treten ebenfalls auswärts an.

Regionalliga

Ein harter Brocken für den Aufsteiger: SV Union Velbert II bestreitet die erste Begegnung gleich beim Titelfavoriten Borussia Dortmund II. Die Bierstädter haben bereits eine Partie absolviert und mit einem 9:4 gegen TG Obertshausen ihre Ansprüche unterstrichen. Das Aufstiegsteam wurde mit Evgeny Fadeev (aus dem eigen Zweitligateam), Christian Reichelt (langjähriger RL-Spieler aus Detmold) und Talent Rafael Schapiro (Düsseldorf) wesentlich verstärkt und wird von den Experten als Meisterschaftsanwärter Nummer eins angesehen.

Für die Unioner ist das gleich eine schwere Aufgabe zum Saisonbeginn. Die Velberter werden ohne Heming Hu und Habibie Wahid antreten müssen, können aber auf Routinier Adrian Dodean (für Patrik Klos in der zweiten Mannschaft) ebenso zurückgreifen wie auf Thomas Brosig. Die jungen Karl Walter und Timi Köchling gehören zum Team wie auch Marvin Dietz und Rückkehrer Lennart Kley. Man darf gespannt sein, wie sich die Gäste in Dortmund präsentieren können.

Verbandsliga

Beim bergischen Nachbarn SSV Germania Wuppertal hofft der gegenüber dem Vorjahr gut verstärkte TTC SW Velbert auf den ersten Saisonsieg. Die Gastgeber kann mit Leon Gumpricht (TTV Waltrop 99) eine neue Nummer vier aufbieten (für Routinier Gerd Werbeck) und hat die erste Partie gegen Bor. Düsseldorf mit 6:9 verloren. Der Vorjahressechste aus Gruppe drei hofft nun auf den ersten Sieg, nachdem die Begegnung gegen TTG Menden verlegt wurde. Einige Parallelen weist der TTC SW auf: der Auftakt ging mit 6:9 verloren, das zweite Spiel gegen Hagen wurde verlegt. In Bestbesetzung sollten die „Schwarz-Weißen“ aber durchaus in der Lage sein, die ersten Punkte zu holen.

Der mit zwei Siegen gut gestartete Neuling SV Union III stellt sich nun beim TTC Hagen vor. Die Westfalen starteten mit einem klaren 9:2 gegen Menden, die Partie gegen SW Velbert wurde verlegt. In Hagen wird den Unionern sicher mehr abverlangt als beim letzten Heimspiel gegen Langenfeld. Insofern müssen Misinsky & Co. schon ihre Bestform abrufen, um erfolgreich zu sein.

Bezirksklasse

In der Herren-Bezirksklasse erwartet Neuling TTC SW Velbert II die zweite Mannschaft des TV Kupferdreh, die im Vorjahr Achter wurde und bislang einen Sieg und eine Niederlage aufweist. Die Velberter starteten mit zwei Niederlagen, hatten aber jeweils nicht das stärkste Aufgebot dabei.

Der erste Sieg würde dem Aufsteiger helfen, sich in der neuen Umgebung „einzuleben“. Als Favorit gilt Gastgeber 1. TTC 31 Heiligenhaus beim Derby gegen SV Union Velbert IV, da die Gäste auf einige Stammspieler verzichten müssen und ein sehr junges Team stellen werden.

Die Damen der Langenberger SG bestreiten nach dem 5:5 in Wuppertal beim TTC Champions Düsseldorf ihre zweite Auswärtspartie in Folge. In der Landeshauptstadt erwartet die Senderstädterinnen eine schwere Aufgabe, die sie wohl nur in Bestbesetzung lösen können.

Die beiden Damenmannschaft des Post SV Heiligenhaus sind an diesem Wochenende spielfrei.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben