Fussball

Union Velbert kann favorisierte Kalkstädter nicht stoppen

Zweiter Sieger blieb diesmal die Union, hier Ibrahim Azemi (2.v.l.).

Zweiter Sieger blieb diesmal die Union, hier Ibrahim Azemi (2.v.l.).

Foto: Michael Gohl / FUNKE Foto Services

Wülfrath.  Der Velberter Bezirksligist Union schluckt eine klare 0:3-Niederlage im Nachbarschaftsduell beim 1. FC Wülfrath

„Das war eine bittere Niederlage“, befand Union-Trainer Mesut Güngör nach dem 0:3 im Niederberg-Derby der Fußball-Bezirksligabeim 1. FC Wülfrath. Nach zwei klaren Siegen ging nun ein Spiel auch deutlich verloren.

„Wir konnten nie an unsere Form der ersten beiden Spiele anknüpfen“, stellte der Coach fest. Im ersten Durchgang schafften es die Gäste noch, dass sich beide Teams neutralisierten, so dass sich auf beiden Seiten keine zwingenden Torchancen ergaben.

Nach einem Foul an Julius Lohmann fiel der der Abwehrspieler auf sein Handgelenk und musste ausgewechselt werden. „Ich glaube, dass wir die Gegentore mit Julius hätten vermeiden können“, mutmaßte der Union-Coach. Kurz nach dem Seitenwechsel leistete sich Lars Neumann einen krassen individuellen Fehler, als er einen zu kurzen Rückpass spielte. Den ersten Schuss konnte Torhüter Asterios Karagiannis zwar noch abwehren, beim zweiten Versuch des Angreifers war er jedoch machtlos.

Chance zum Ausgleich vergeben

Der Velberter Trainer reagierte mit zwei Einwechslungen und fortan war seine Elf besser im Spiel. Mustafa Ali-Khan vergab die Chance zum Ausgleich, als er aus viel zu spitzem Winkel abzog und nur das Außennetz traf, anstatt von der Grundlinie in die Mitte zu spielen.

Ferhat Ural machte es über die Außenposition besser und bediente jeweils Robin Götze im Zentrum, der den Ball jedoch nicht im Netz unterbringen konnte. Die Kalkstädter erhöhten auf 2:0, als die Gäste keinen Zugriff im Mittelfeld hatten und auch nicht konsequent genug verteidigten.

Spannend hätte es kurz darauf noch einmal werden können, wenn der Schiedsrichter auf Elfmeter entschieden hätte, als Ferhat Ural im Strafraum zu Fall kam. Doch der Pfiff blieb aus und im direkten Gegenzug sorgte der FCW mit dem 3:0 für die Entscheidung.

„Wir waren lange Zeit zu ängstlich und hatten viel zu viel Respekt vor dem Aufstiegsfavoriten Nummer eins“, kritisierte Güngör.

Union: Karagianis, Gomez Benavides, Sezgün, Lohmann (46. Azemi), Neumann, Held (54. Ural), Götze, Agic (75. J. Gaulke), Stolle, Odhiambo, Ali-Khan (54. Alkan).
Tore: 1:0 (48.), 2:0 (67.), 3:0 (69.)

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben