Fußball

Union Velbert schafft im zweiten Spiel den zweiten Sieg

Seine Erfahrung machte sich bezahlt: Wie schon im ersten Spiel trug Ferhat Ural (re.) nach seiner Einwechslung maßgeblich zur Entscheidung bei.

Seine Erfahrung machte sich bezahlt: Wie schon im ersten Spiel trug Ferhat Ural (re.) nach seiner Einwechslung maßgeblich zur Entscheidung bei.

Foto: Uwe Möller / FUNKE Foto Services

Tönisheide.  Kein tolles Spiel aber insgesamt ein toller Start: Bezirksligist Union hat nach dem 4:2 über den Heisinger SV schon sechs Punkte auf dem Konto.

Nach dem Auftaktsieg am Wochenende beim Aufsteiger Britannia Solingen (4:1) erzielte der SV Union Velbert auch im ersten Heimspiel der Saison vier Treffer und besiegte den Heisinger SV mit 4:2. „Eigentlich ist das ein Start nach Maß, doch es war kein schönes Fußballspiel mit viel Treterei und vier Elfmetern“, berichtete Trainer Mesut Güngör.

Schon in der Anfangsphase traf Ismail Agic zum 1:0, als er eine Hereingabe von Thomas Held vollendete, doch nur fünf Minuten später erzielten die Essener den Ausgleich. Nach einem langen Ball stand die Union-Abwehr auf einer Linie und als zwei Velberter einen Heisinger Angreifer in die Zange nahmen, entschied der Schiedsrichter berechtigt auf Elfmeter, den die Gäste zum Ausgleich verwandelten. Als Robin Götze wenig später auf das Tor schoss, wehrte ein Gegenspieler den Ball mit der Hand ab und es gab erneut einen Strafstoß, den Agic zum 2:1 verwertete.

Dass er vom Punkt nervenstark ist, bewies der Neuzugang vom Nachbarn TVD nach einer halben Stunde, als er nach einem Foul an sich auch den zweiten Elfmeter zum 3:1 nutzte. Kurz nach dem Seitenwechsel wollte Offensivkraft Mustafa Ali-Khan im eigenen Strafraum aushelfen und leistete sich dabei eine Regelwidrigkeit, so dass der Unparteiische erneut auf den Punkt zeigte.

Gastgeber überstehen den Endspurt der Essener

So kamen die Essener noch einmal heran und witterten ihre Chance, ein weiteres Tor wollte ihnen aber nicht mehr gelingen. Der eingewechselte Ferhat Ural sorgte dann wie von seinem Coach vorgesehen für die nötige Entlastung in der Offensive und bereitete den Treffer zum 4:2 durch Thomas Held vor, der die Entscheidung bedeutete. „Ich weiß nicht, wie ich den Sieg einordnen soll, aber ich bin natürlich überglücklich über die drei Punkte, die uns keiner mehr nehmen kann. Über die Art und Weise, wie er zustande kam, müssen wir natürlich reden“, stellte der Union-Trainer klar.

Union: Karagiannis, Gomesz Benavides, Sezgün, Lohmann, Neumann, Held, Götze (85. J. Gaulke), Agic (72. Ural), Stolle (80. Alkan), Odhiambo, Ali-Khan (57. Azemi).

Tore: 1:0 Agic (11.), 1:1 (16.), 2:1 Agic (23./Strafstoß), 3:1 Agic (31./Strafstoß), 3:2 (48.), 4:2 Held (75.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben