Boxen

Velberter BC trauert um Sympathieträger Ulli Ziesche

Ulli Ziesche war rund 60 Jahre Mitglied des Velberter Box-Clubs, um den er sich im Ring und als Ehrenamtler verdient gemacht hat.

Ulli Ziesche war rund 60 Jahre Mitglied des Velberter Box-Clubs, um den er sich im Ring und als Ehrenamtler verdient gemacht hat.

Foto: Ulrich Bangert

Velbert.  Ulli Ziesche, der beliebte frühere Kämpfer, Trainer und Velberter Ehrenamtler des Jahres ist im Alter von 79 Jahren verstorben

Sie gehörten zum Vereins-Inventar des Velberter Box-Clubs: Das Ehepaar Renate und Ulli Ziesche. Über viele Jahrzehnte waren sie Leistungs- und Sympathie-Träger, niemand konnte sich ihrer Herzlichkeit entziehen.

Doch vor einigen Jahren verdüsterte sich das so ansteckend heitere Gemüt von Ulli Ziesche. Seine Renate, mit der ein halbes Jahrhundert verheiratet war, wurde unheilbar krank und verstarb. Ulli war schwer getroffen. Nun ist er seiner Renate gefolgt. Er verstarb im Alter von 79 Jahren und hinterlässt eine schmerzhafte Lücke im Velberter Box-Club, dem er nicht weniger als sechs Jahrzehnte angehört hatte.

„Ohne Ulli ging früher bei uns gar nichts“, betonte einmal Hans-Werner Mundt, der langjährige Geschäftsführer des Velberter BC. Ziesche war selbst ein guter Boxer, er bestritt 325 Kämpfe, davon gewann er nicht weniger als 274. Hinzu kamen 16 Unentschieden und 35 Niederlagen. Er war Niederrheinmeister und DM-Teilnehmer

Auch nach seiner aktiven Zeit stand er häufig im Ring: Wie seine Renate, die als eine der ersten Frauen überhaupt als Box-Schiedsrichterin im Seilgeviert die Regie übernahm, übte Ulli das Amt des Kampfrichters aus. Bis vor ein paar Jahren leitete er noch Kämpfe im Birther Boxpalast. Als das Ehepaar hier während einer Bundesliga-Veranstaltung in den Ruhestand verabschiedet wurde, flossen viele Tränen.

Ulli Ziesche kam als Kampfrichter viel rum, er war nicht nur für seinen Stammkreis Rhein-Wupper, sondern auch in Algerien oder England unterwegs. Für seinen Stammverein VBC engagierte er sich zudem leidenschaftlich im Ehrenamt, besonders als Trainer bei den Junioren und den Senioren. Auch im Ruhestand betreute er noch die Box-Routiniers die „Silberlöwen.“

Auch im Ruhestand im Einsatz

Im Jahre 2013 wurde er zudem vom StadtSportbund bei der Gala im Forum Niederberg zum „Velberter Ehrenamtler des Jahres“ gekürt, auch der Kreis Mettmann zeichnete ihn als Ehrenamtler des Jahres aus.

Im Namen des VBC-Vorstandes bekräftigt Hans-Werner Mundt: „Wir haben einen herzensguten Menschen verloren!“ Wer Abschied nehmen möchte: Die Trauerfeier findet am kommenden Donnerstag, um 13 Uhr in der Trauerhalle auf dem Nordfriedhof in Velbert statt.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben