Fußball-Westfalenliga

YEG schlägt sich in Brünninghausen selbst

Seyit Ersoy (l.) traf zwar für YEG Hassel, aber zum Remis reichte es gegen Brünninghausen trotzdem nicht.

Seyit Ersoy (l.) traf zwar für YEG Hassel, aber zum Remis reichte es gegen Brünninghausen trotzdem nicht.

Foto: Foto: Olaf Ziegler / FUNKE Foto Services

Dortmund.  Gut angefangen, gepatzt und am Ende verloren. YEG Hassel scheint sich weiterhin in einem schlechten Film zu befinden.

Eigentlich hatte der Sonntagnachmittag für Fußball-Westfalenligist YEG Hassel doch so gut angefangen: Das Schlusslicht stand im Auswärtsspiel beim Oberliga-Absteiger FC Brünninghausen defensiv sicher und belohnte sich in der 23. Minute mit dem 1:0 durch Mesut Özkaya für die starke Anfangsphase. Am Ende standen die Hasseler aber trotzdem wie so oft in dieser Saison mit leeren Händen da. Der FCB drehte die Partie nämlich noch und gewann letztlich mit 3:2.

Den Grund dafür wusste YEG-Trainer Ali Durmaz allerdings auf Anhieb. „Dieses Spiel haben wir wegen unserer individuellen Fehler verloren. Das wirft uns immer wieder zurück“, bekräftigte er. Sinnbildlich war das 1:1 aus der 29. Minute: YEG-Verteidiger Semih Esen verließ in der Hoffnung auf eine Balleroberung seinen Platz in der Viererkette. Den sich dadurch bietenden Platz nutzten die Hausherren zu einer Flanke, die Patrick Trawinski trotz zweier neben ihm postierten Hasseler problemlos zum Ausgleich einnickte. „Ohne diese Fehlerkette gehst du mit einer Führung in die Pause. Dann läuft so ein Spiel ganz anders“, haderte Ali Durmaz.

Doch so war YEGs Schwung aus der Anfangsphase schon wieder verpufft, stattdessen konnte man von außen beobachten, wie es nach den Rückschlägen der vergangenen Wochen in den Köpfen der Hasseler zu rattern begann. „Die Jungs haben in dieser Phase zu viel nachgedacht und hätten einfach spielen müssen. Wenn man zu viel mit sich selbst hadert, passieren Flüchtigkeitsfehler“, sagte Ali Durmaz.

Und die bestraften die Gastgeber gnadenlos. Alper Özgen verlor das Kopfballduell, Brünninghausens Patrick Trawinski entwischte im Rücken von Aykan Göktas und traf zum 2:1 (52.). Doch die Hiobsbotschaften rissen nicht ab: Erst sah Hassels Ridvan Demircan die Gelb-Rote-Karte, dann legte Leon Enzmann nach einem Freistoß auch noch das 3:1 nach (79.). Im Gegensatz zu den vergangenen Wochen gab sich YEG aber diesmal nicht auf. Seyit Ersoy verkürzte mit einem an ihn verursachten Foulelfmeter sogar noch auf 2:3 (84.), doch mehr wollte den Gästen nicht mehr gelingen.

Tore: 0:1 Mesut Özkaya (23.), 1:1, 2:1 Patrick Trawinski (29., 52.), 3:1 Leon Enzmann (52.), 3:2 Seyit Ersoy (84.)

YEG Hassel: Keser - Özgen, Ersoy, R. Demircan, Gülgün, Göktas (74. Tosun), Durmus (88. Özcan), Turhal, Yamac, Esen, Özkaya

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben