Fußball

Auch Förderverein des TuS stellt sich neu auf

Foto: Thorsten Heinke

Warstein.   Die Neuausrichtung beim TuS Warstein – nach dem Abstieg aus der Fußball-Bezirksliga – macht auch vor dem Förderverein nicht Halt. Nachdem es in den letzten Wochen im Vorstand des Hauptvereins bereits zu diversen Umstrukturierungen gekommen war (wir berichteten), gibt es im Förderverein mit Rüdiger Brüggemann nun auch eine neue Führungskraft.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Neuausrichtung beim TuS Warstein – nach dem Abstieg aus der Fußball-Bezirksliga – macht auch vor dem Förderverein nicht Halt. Nachdem es in den letzten Wochen im Vorstand des Hauptvereins bereits zu diversen Umstrukturierungen gekommen war (wir berichteten), gibt es im Förderverein mit Rüdiger Brüggemann nun auch eine neue Führungskraft.

Der bisherige 1. Vorsitzende Heinz Pietz möchte nach eigener Aussage „seinen Fokus nun voll und ganz auf die Arbeit im Hauptverein richten“, dem er seit knapp 100 Tagen vorsteht. Pietz dankte bei der gestern im Vereinsheim am Herrenberg durchgeführten Jahreshauptversammlung allen Fördervereins-Mitgliedern für die tatkräftige Unterstützung während seiner Amtszeit.

Für den Posten des 2. Vorsitzenden, nachdem Rüdiger Brüggemann zum 1. Vorsitzenden aufgerückt ist, konnte der Förderverein den 59-jährigen Thomas Risse gewinnen. Geschäftsführer Peter Clasen erklärte nachher: „Es war nur ein kurzes, persönliches Gespräch nötig, um Thomas von dieser Aufgabe zu begeistern.“ Clasen selber wurde als Geschäftsführer des Fördervereins einstimmig wiedergewählt. Nicht zur Wahl stand Schatzmeister Herbert Rose.

Rose wiederum erklärte in seinem Jahresbericht, dass der Förderverein in den letzten Monaten viele Gespräche mit den Spielern aus erster und zweiter Mannschaft geführt habe. „Die eigentliche Arbeit des Fördervereins, nämlich die Gewinnung neuer Sponsoren bzw. Gelder zu akquirieren, ist dabei ein wenig auf der Strecke geblieben“, so Rose.

Aktuell zählt der Förderverein des TuS Warstein 81 Mitglieder. Rose, und seine Vorstandskollegen, sind zuversichtlich „in naher Zukunft die 100er-Marke zu knacken“.

Aber nicht nur die Fußball-Abteilung des TuS profitiert von der Arbeit des Fördervereins, auch die Taekwondoka sowie Tischtennis-Spieler sind in diesen gesamten Prozess voll integriert, so Rose weiter.

Abschließend wünschte der neue 1. Vorsitzende Rüdiger Brüggemann allen TuS-Mannschaften für die kommende Spielzeit den „größtmöglichen Erfolg“.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik