VfS-Frauen

Ausgleich fällt 20 Sekunden vor Schluss

Foto: WP

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Warstein. Eine Aufholjagd und der entscheidende Treffer durch Alessia Griese 20 Sekunden vor Schluss sicherten den Handball-Frauen des VfS einen ganz wichtigen Punkt im Abstiegskampf der Landesliga.

Tempo, Einsatz und eine „super Einstellung”, wie VfS-Trainer Dirk Kaese am Ende festhalten konnte, präsentierten die Warsteinerinnen beim 23:23 (12:15) gegen den TV Schwitten II. Die unzureichende Verwertung zahlreicher Torchancen machte den Gastgeber allerdings einen unnötigen Strich durch die Rechung. „Bei so vielen Möglichkeiten hätten wir das Spiel gewinnen können”, machte Coach Dirk Kaese klar.

Chancenverwertung schlecht

Nach einer eher zerfahrenen und mit Stellungsfehlern behafteten ersten Halbzeit des VfS, überzeugte Warsteins Equipe dann in den zweiten 30 Minuten durch eine kompakte Deckung und noch intensiverem beherzten Einsatz. Nur die vergebenen Chancen blieben das Manko. Besonders Nicole Isdebski, Alessia Griese und Astrid Aasland scheiterten dabei viel zu oft vor dem gegnerischen Gehäuse.

Trotz der kampfbetonten und mit diversen Zeitstrafen verzeichneten Partie, kam der VfS bis Mitte der zweiten Hälfte noch einmal auf 17:18 heran (45.). Ein Pfostentreffer von Nicole Isdebski nur Sekunden nach dem Anschlusstor verhinderte allerdings den Ausgleich. In einer hektischen Schlussphase zeigten beim Stande von 22:23 (26.) dann schließlich zwei VfS-Spielerinnen gute Nerven. Erst parierte Keeperin Bianca Rellecke einen Siebenmeter (28.) und anschließend gelang Alessia Griese der ersehnte Ausgleich (29.).

Hut ab vor der Aufholjagd

„Hut aber vor dieser klassen Leistung. Die Mannschaft hat sich hervorragend verkauft”, lobte Kaese das große Engagement seiner Sieben. Für die VfS-Damen stehen jetzt noch zwei entscheidende Spiele in Drolshagen (Sa. 12. April, 17.45 Uhr) und gegen Schlusslicht Attendorn-Ennest (Sa. 19. April, 18 Uhr) bevor, wobei mindestens ein Sieg auf jeden Fall geholt werden muss.

VfS Warstein: Mestermann, Rellecke, Hoppe, Franke, Steckel, Kösters (9), Griese (1), Aasland (2), Isdebski (6/1), Stollberg, Reich (1), Döben, Raulf (4).

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben