Oberliga Westfalen

Ausschreitungen bei SV Lippstadt gegen Hammer SpVg

Fans der Hammer SpVg stürmen den Rasen im Stadion am Bruchbaum und versuchen zum Lippstädter Fanblock zu gelangen.

Foto: Georg Giannakis

Fans der Hammer SpVg stürmen den Rasen im Stadion am Bruchbaum und versuchen zum Lippstädter Fanblock zu gelangen. Foto: Georg Giannakis

Lippstadt.   Besucher aus dem Gästeblock versuchten beim Oberligaspiel des SV Lippstadt 08 gegen die Hammer SpVg das Spielfeld zu stürmen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Vor einem Abbruch stand die gestrige Begegnung des SV Lippstadt im Derby der Fußball-Oberliga gegen die Hammer SpVg. Nachdem gewaltbereite Anhänger der Gastmannschaft bereits zu Beginn der Partie Rauchbomben zündeten, eskalierte die Situation dann Mitte der zweiten Halbzeit. Mehrere Personen versuchten sich durch ein Fluchttor des Gästeblocks Zutritt zum Innenraum zu verschaffen, um so das Spielfeld zu stürmen. Zwei Hammer Anhängern gelang das Betreten des Spielfeldes. Diese konnten aber schnell aufgrund des schnellen Eingreifens der Polizei wieder in den Gästefanblock zurückgedrängt werden.

Um die Sicherheit der Spieler nicht zu gefährden, unterbrach Schiedsrichter Florian Exner die Partie und schickte die Mannschaften in die Kabinen. Zehn Minuten passiert auf dem Spielfeld nichts. Der Unparteiische orderte zur weiteren Beratung den zuständigen Polizeieinsatzleiter zu sich, um sich ein Bild über die Lage auf und neben zu machen und daraus eine Entscheidung zu fällen. Und diese fiel zugun­sten der vielen angereisten friedlichen Fußballfans aus.

Das Unheil bahnte sich aber bereits vor dem Anpfiff an: Aus dem mit Gästefans besetzten Doppeldecker-Bus, der etwa eine viertel Stunde vor Spielbeginn vor den Gäste-Fanblock des Lippstädter Stadions anhielt, stiegen etwa 70, größtenteils in schwarz gekleidete, Personen aus.

Bereits kurz nach dem Einlass provozierte eine Gruppe mit aus der Ferne zugerufenen und teils beleidigenden Schlachtgesängen die Fans des SV Lippstadt 08. Die Polizei ging sofort dazwischen und versuchte die aufgeheizte Stimmung zu entschärfen.

Rechte Parolen gerufen

Es ist derzeit anzunehmen, dass sich unter den Hammer Anhängern viele gewaltbereite Personen aus der Hammer Neonazi-Szene mischten. Ein Indiz dafür ist, dass während des Spiel immer wieder laute nationalistische und volksverhetzende Parolen aus dem Gästeblock gerufen wurden.

Die Polizei wollte vor Ort noch keine konkrete Stellung zu den Vorfällen nehmen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik