Fußball

Brusciano: „Wollen bei Titelvergabe mitreden“

Bilden 2018/19 das Trainerteam beim TuS Warstein (v.l.): Sebastian Siepe, Luigi Brusciano und Johannes Cetin, der neu dazugestoßen ist.

Foto: Thorsten Heinke

Bilden 2018/19 das Trainerteam beim TuS Warstein (v.l.): Sebastian Siepe, Luigi Brusciano und Johannes Cetin, der neu dazugestoßen ist. Foto: Thorsten Heinke

Warstein.   Ein neuer Mittelstürmer, ein neuer Co-Trainer, eine neue Liga, dazu eine neue Nummer eins: Bei Bezirksliga-Absteiger TuS Warstein hat sich in der Sommerpause eine Menge getan.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ein neuer Mittelstürmer, ein neuer Co-Trainer, eine neue Liga, dazu eine neue Nummer eins: Bei Bezirksliga-Absteiger TuS Warstein hat sich in der Sommerpause eine Menge getan.

Mit dem 25-jährigen Roberto Fichera (kommt von Ex-Landesligist RW Mastholte) konnte eine klassische Nummer neun verpflichtet werden. Fichera und Trainer Luigi Brusciano kennen sich noch aus gemeinsamen Lippstädter Zeiten. Ähnliches trifft auch auf Co-Trainer Johannes Cetin zu, der zusammen mit Sebastian Siepe fortan den „verlängerten Arm“ des Trainers bilden wird. Luigi Brusciano: „Es beruhigt mich, solch ein starkes Team hinter mir zu haben.“

In der neuen „Umgebung“ A-Kreisliga wollen die Warsteiner nicht nur gut ankommen, sondern auch attraktiven Fußball spielen. Trainer Luigi Brusciano sagte beim gestrigen Vorbereitungsstart: „Allagen und wir werden als Absteiger vom Rest des Feldes mit ganz anderen Augen wahrgenommen. Wir werden uns jedes Spiel, jeden Sieg hart erarbeiten müssen. Ein Selbstläufer wird die neue Liga auf gar keinen Fall. Nichtsdestotrotz muss es unser Ziel sein, ein Wörtchen bei der Titelvergabe mitzureden.“

Als unmittelbare Konkurrenten sieht der Übungsleiter aus Lippstadt die Mannschaften aus Lipperode, Horn, Mönninghausen und Hörste an. Brusciano: „Es wird die beste A-Kreisliga, die es jemals gegeben hat.“ Außenseiterchancen rechnet Brusciano Aufsteiger SW Suttrop zu: „Sie haben eine junge, hungrige und vor allem agile Mannschaft.“

Barkschat/Mbamba noch im Urlaub

Beim Trainingsauftakt fehlten mit Torhüter Nico Schmidt (angeschlagen) sowie den Urlaubern Christian Barkschat und Elias Mbamba drei potenzielle Stammkräfte. Erst Mitte Juli, dann allerdings bei der zweiten Mannschaft, wird Jannik Menke aufgrund seines Studiums in Koblenz ins Training einsteigen können. „Jannik hätte ich in meinem Kader gerne noch dabei gehabt, aber leider ist dies aus beruflichen Gründen nicht möglich“, so Brusciano. So umfasst der Warsteiner Kader anstatt 21 „nur“ 20 Spieler. Brusciano: „In der A-Kreisliga muss das reichen!“

Dem Lippstädter ist bewusst, dass seine Mannschaft – wie auch Mitabsteiger TuS GW Allagen – ab sofort die Gejagte ist. Brusciano: „Wir werden uns mit dieser Rolle anfreunden müssen. Wer Erfolg haben möchte, muss dafür etwas tun. Und das werden wir in der Vorbereitung.“ Geplant ist unter anderem auch ein Mannschaftsabend.

Viele Testspiele hat Luigi Brusciano für die Vorbereitungszeit vereinbart. Los geht es bereits am Sonntag, 8. Juli, mit dem Heimspiel gegen die SG Massen (bezieht am Wochenende ihr Trainingsquartier in Warstein). Weitere Gegner sind: TuS Ehringhausen (13. Juli/A), SW Overhagen (18. Juli/H), BV Bad Sassendorf (22. Juli/A), SG Siddinghausen/Weine (25. Juli/A), SV Brilon (29. Juli/Sportfest in Gevelinghausen) sowie Bezirksligist SuS Cappel (5. August/H).

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik