Regionalliga West

Entwarnung bei SV Lippstadt-Kapitän Fabian Lübbers

Kann zum Restrundenstart gegen Köln II wieder eingreifen: Fabian Lübbers (weißes Trikot).

Kann zum Restrundenstart gegen Köln II wieder eingreifen: Fabian Lübbers (weißes Trikot).

Foto: Tim Cordes

Lippstadt.   Nachdem SV-Kapitän Fabian Lübbers im Test gegen den TuS Erndtebrück ausgewechselt wurde, war die Sorge groß. Jetzt steht die Diagnose fest.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die schlimmsten Vermutungen haben sich glücklicherweise nicht bestätigt: Der Fußball-Regionalligist SV Lippstadt muss nur eine Woche auf seinen Kapitän Fabian Lübbers verzichten.

Eine Halbzeit hat Lübbers am Samstag noch durchgehalten. Danach ging es im Testspiel gegen den Oberligisten TuS Erndtebrück für den Kapitän nicht mehr weiter. Starke Schmerzen im Fuß beschäftigten Lübbers und bereiteten auch den Verantwortlichen des SV Lippstadt Kopfzerbrechen. Am Montagnachmittag gab es dann endlich die erste Gewissheit.

Lübbers’ Knöchel wurde eingehend untersucht. Die Diagnose ist für die zuletzt geplagten Lippstädter eine gute Nachricht: Lübbers hat sich lediglich eine Sehnenreizung im Fuß zugezogen. Damit wird der Kapitän bis zum Beginn der Restrunde wieder fit sein.

Lange Verletztenliste

Ein langfristiger Ausfall hätte die Lippstädter, bei denen Lübbers nicht nur Verteidiger, sondern mit vier Treffern auch einer der besten Torschützen ist, hart getroffen.

Vor dem letzten Testspiel gegen Hessen Kassel am Samstag sollte es auch von den übrigen Verletzten einige positive Rückmeldungen geben. Derzeit fallen neben dem zweiten gesetzten Innenverteidiger Yannick Langesberg fallen mit Jannik Brosch, Benjamin Klingen und Exaucé Andzouana aktuell alle Stürmer im Kader aus.

Keine leichten Voraussetzungen für den Wiederbeginn der Meisterschaftssaison am Freitag, 15. Februar gegen den 1. FC Köln II.

Nichts Neues gibt es auch beim zweiten großen Thema am Bruchbaum zu verkünden: Ob Daniel Berlinski über den Sommer hinaus Trainer des SV Lippstadt bleibt, oder ob er den Verein verlassen wird, ist weiterhin völlig offen.

Trainerfrage weiter völlig offen

Ergebnislos endete am Wochenende das Gespräch zwischen dem Sportlichen Leiter Dirk Brökelmann und Trainer Daniel Berlinski. „Das Gespräch hat stattgefunden. Mit den Erkenntnissen aus diesem Gespräch heraus, bin ich zum Präsidium gegangen. Wir werden jetzt gemeinsam entscheiden, wie der nächste Schritt sein wird. Dazu muss ich allerdings erst einmal das Präsidium zusammentrommeln, was in den nächsten Tagen der Fall sein wird“, erklärt Brökelmann, ohne sich in die Karten schauen zu lassen.

„Ich werde keine Wasserstandsmeldungen abgeben. Wir werden aber in den nächsten Tagen ein Ergebnis verkünden können“, betont der Delbrücker, der die sportlichen Geschicke des Regionalliga-Aufsteigers lenkt. Mit einer endgültigen Entscheidung wird im Laufe der Woche gerechnet.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben