Extremlauf für guten Zweck

Soest.   Die Soester Extremsportlerin Doreen Glomb nimmt an einem ganz besonderen „Sponsorenlauf“ teil. Sie wird beim „Grand to Grand Ultra“ in den USA starten. Sechs Etappen an sieben Tagen über eine Distanz von 273 Kilometern läuft der Wettkampf. Start ist am Grand Canyon, bevor es von dort aus in Richtung Westen geht. Das Terrain besteht aus einer Mischung aus Wüstenlandschaft mit hohen Sanddünen und schroffem Gelände, Waldwegen, felsigen Straßen und Schluchten. Die Teilnehmer müssen sich während des Laufs selbst versorgen und Nahrung für den gesamten Zeitraum mitführen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Soester Extremsportlerin Doreen Glomb nimmt an einem ganz besonderen „Sponsorenlauf“ teil. Sie wird beim „Grand to Grand Ultra“ in den USA starten. Sechs Etappen an sieben Tagen über eine Distanz von 273 Kilometern läuft der Wettkampf. Start ist am Grand Canyon, bevor es von dort aus in Richtung Westen geht. Das Terrain besteht aus einer Mischung aus Wüstenlandschaft mit hohen Sanddünen und schroffem Gelände, Waldwegen, felsigen Straßen und Schluchten. Die Teilnehmer müssen sich während des Laufs selbst versorgen und Nahrung für den gesamten Zeitraum mitführen.

Der Lauf wird von der JAR of Hope Charity-Organisation veranstaltet, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, eine Heilung für Duchenne Muskeldystrophie zu finden, eine der häufigsten neuromuskulären Kindheitserkrankungen, die zu einer kontinuierlichen Verschlechterung der Muskeln sowie Herzproblemen und letztlich zum Tod führt. Die Krankheit gilt bislang als unheilbar.

Die Teilnehmer des Laufs wollen Geld generieren, das in die Forschung investiert werden kann. Wer Doreen Glomb dabei unterstützen möchte, kann sich an die Soesterin wenden unter E-Mail pt@doreenglomb.de oder telefonisch unter 0163/6929736.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben