Jugendfußball

Feueralarm vor Beginn der Viertelfinal-Spiele

Freut sich über zwei Tore im Vorrunden-Spiel gegen den SV Lippstadt 08: Rüthens Trainer Egbert Worm. Am Ende setzt sich der haushohe Favorit dennoch mit 5:2 durch.

Freut sich über zwei Tore im Vorrunden-Spiel gegen den SV Lippstadt 08: Rüthens Trainer Egbert Worm. Am Ende setzt sich der haushohe Favorit dennoch mit 5:2 durch.

Foto: Thorsten Heinke

Lippstadt.   Erneuter Zwischenfall bei einer Hallenkreismeisterschaft – diesmal betroffen sind die C-Junioren. Im Vergleich zu den Tumulten in der letzten Woche bei der B-Jugend (wir berichteten), entpuppte sich das gestrige Ausrücken der Polizei aber als „harmlos“. Vor den Viertelfinal-Spielen in der Sporthalle des Lippe-Berufskollegs in Lippstadt wurde der Feuermelder ausgelöst. „Ob dies beim Spielen in den Katakomben passiert ist oder ob diesen jemand absichtlich betätigt hat“ konnte Kreisjugendausschuss-Vorsitzender Bernd Kirchhoff gestern Abend noch nicht sagen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Erneuter Zwischenfall bei einer Hallenkreismeisterschaft – diesmal betroffen sind die C-Junioren. Im Vergleich zu den Tumulten in der letzten Woche bei der B-Jugend (wir berichteten), entpuppte sich das gestrige Ausrücken der Polizei aber als „harmlos“. Vor den Viertelfinal-Spielen in der Sporthalle des Lippe-Berufskollegs in Lippstadt wurde der Feuermelder ausgelöst. „Ob dies beim Spielen in den Katakomben passiert ist oder ob diesen jemand absichtlich betätigt hat“ konnte Kreisjugendausschuss-Vorsitzender Bernd Kirchhoff gestern Abend noch nicht sagen.

Nach gut einer halben Stunde – auch die Feuerwehr war mit einem Löschzug vor Ort – war der „Spuk“ jedenfalls vorbei. Nachher erklärte Bernd Kirchhoff: „Zum Glück handelte es sich nur um einen Fehlalarm. Alle Beteiligten sind sehr besonnen mit der Situation umgegangen. Alles gut also.“

Sportlich gab es am Ende des Wochenendes den erwarteten Sieger: Die zweite Mannschaft des SV Lippstadt 08, immerhin Bezirksligist (vertrat die Erstvertretung, die zeitgleich bei der Hallen-Westfalenmeisterschaft weilte), bezwang im Finale die JSG Anröchte/Mellrich nahezu ungefährdet mit 4:1.

Krimi im letzten Hauptrunden-Spiel

Aus dem heimischen Quartett, der aktuelle Hallen-Stadtmeister der C-Junioren aus Warstein, die JSG Allagen/Sichtigvor, die JSG Rüthen/Oestereiden/Effeln, JSG Suttrop/Belecke sowie der TuS Warstein, landete immerhin erstgenannte Mannschaft im Halbfinale. Dort unterlagen die Möhnetaler schließlich der Jugendspielgemeinschaft aus Anröchte und Mellrich mit 0:2. Allagens Trainer Roland Bäppler resümierte: „Das letzte Spiel der Hauptrunde gegen Cappel war ein echter Krimi. Im Viertelfinale haben wir Ehringhausen mit 2:0 besiegt, gegen Anröchte/Mellrich haben uns dann die Kräfte verlassen. Zwei Tage Hallenfußball hintereinander sind für die Jungs schon sehr hart.“

Über das beste Ergebnis im C-Jugendbereich seit der Gründung der Jugendspielgemeinschaft vor vier Jahren freuten sich die Kicker aus Rüthen, Oestereiden und Effeln. Im Viertelfinale war beim 0:2 gegen Geseke aber Endstation. Trainer Egbert Worm war dennoch stolz – nicht nur über das Abschneiden seiner Mannschaft, sondern vor allem über zwei erzielte Tore im Gruppenspiel gegen den haushohen Favoriten aus Lippstadt. Worm: „Das war für meine Jungs ein absolutes Highlight-Spiel!“

Aufgrund des besseren direkten Vergleichs gegenüber Overhagen erreichte die JSG Suttrop/Belecke immerhin die Hauptrunde des Turniers. Dort war nach zwei Niederlagen gegen Lipperode und Geseke aber Feierabend für die Jungs von Trainer Franz-Josef Farke. Der sagte nach dem vorzeitigen Aus: „Die Mannschaft hat sich tapfer gewehrt. Nur gegen körperlich überlegene Geseker waren wir letztendlich chancenlos. Ich bin dennoch mit dem Erreichten absolut zufrieden.“

Mit der derzeit grassierenden Grippewelle zu kämpfen hatte der TuS Warstein – betreut vom ehemaligen Bezirksliga-Torjäger Philipp Grafe. Der musste mit Tom Vankerkom sogar einen D-Jugendspieler im Tor einsetzen. Grafe nach drei (klaren) Niederlagen und dem Aus nach der Vorrunde: „Die Gruppe war definitiv zu stark für uns.“

Die Teams

JSG Allagen/Sichtigvor: Moritz Temmen, Leander Umezulike, Nathan Jennebach, Giuan Schlebbe, Hafizullah Haidari, Mika Sprenger, Lars Cordes, Finn Beckschäfer, Luca Gosmann, Masauel Almahomel, Eleftharios Kodjo.
JSG Rühen/Oestereiden/Effeln: David Adamik, May Becker, Max Witthaut, Ufkay Yayla, Drian Gashi, Moritz Budde, Benno Stork, Leon Gashi, Nils Worm, Adrian Gashi, Julien Dürhammer.
JSG Suttrop/Belecke: Sebastian Leicht, Mark Dushaj, Sebastian Rummel, Badal Dayib, Felix Cramer, Roberto Sillitto, Louis Brackwehr, Vincenzo Caruso, Justin Mann, Seyed Yazdan Parast.
TuS Warstein: Tom Vankerkom, Hannes Hoffmann, Farhad Daud, Brian Schrey, Timo Haferkemper, Hans Scheuren, Rashed Hashemi.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben