Fußball

HSV-Trainer Dieter Hecking trauert um seinen Vater Wilfried

HSV-Trainer Dieter Hecking trauert um seinen Vater Wilfried, der im Alter von 84 Jahren verstarb.

HSV-Trainer Dieter Hecking trauert um seinen Vater Wilfried, der im Alter von 84 Jahren verstarb.

Foto: Axel Heimken / dpa

Hamburg/Soest.  Der aus Soest stammende Trainer des Hamburger SV, Dieter Hecking, trauert um seinen Vater Wilfried. Der Soester starb im Alter von 84 Jahren.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Trainer Dieter Hecking vom Fußball-Zweitligisten Hamburger SV trauert um seinen Vater Wilfried. „Mit Betroffenheit informieren wir, dass am gestrigen Sonntag (22. September) der Vater unseres Cheftrainers Dieter Hecking nach kurzer, schwerer Krankheit verstorben ist“, teilte der HSV am Montag mit.

Hecking eilt nach Abpfiff zur Familie

Dies sei auch der Grund gewesen, dass Hecking am Samstag am Abschlusstraining nicht teilgenommen und am Sonntag nach dem 4:0 (2:0) im Heimspiel gegen Erzgebirge Aue keine Interviews gegeben und auch nicht an der Pressekonferenz teilgenommen habe, hieß es in der Presseerklärung des Vereins weiter. Hecking hatte nach dem Schlusspfiff seine Spieler noch abgeklatscht und war anschließend sofort zu seiner Familie geeilt. Wilfried Hecking wurde 84 Jahre alt.

Vater war stets ein Wegbegleiter

Heckings Vater Wilfried lebte noch immer in Soest, wo Dieter Hecking aufwuchs und seine Karriere im Fußball bei Westfalia Soest startete. Obwohl die Familie des HSV-Trainers bei Hannover beheimatet ist, pflegt Hecking seine Kontakte nach Soest. Wilfried Hecking war selbst sportlich sehr aktiv und stets ein Wegbegleiter seines Sohnes.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben