Tennis

Jan-Lennard Struff überrascht Raonic

Streckt sich, um in die zweite Runde zu kommen: Jan-Lennard Struff.

Streckt sich, um in die zweite Runde zu kommen: Jan-Lennard Struff.

Foto: Kin Cheung

Dubai.   Im windigen Dubai gelingt dem Suttroper Tennisprofi Jan-Lennard Struff eine große Überraschung gegen den Weltranglisten-14.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Jan-Lennard Struff steht in der zweiten Runde des Duty Free Tennis Championships in Dubai. Gegen die Nummer 14 der Welt, Milos Raonic setzte sich der Suttroper Tennisprofi mit 6:4, 5:7, 6:4 durch.

Struff kam sehr schlecht ins Match hinein, haderte vor allem mit seinem Aufschlag. „Es waren schwierige Bedingungen für uns beide. Es war recht windig, was zu Problemen führte“, erklärt Jan-Lennard Struff nach dem Match. Dadurch bedingt sank Struffs Quote bei den ersten Aufschlägen auf zwischendurch 20 Prozent.

Für die Verhältnisse des Suttropers, ein erschreckend schwacher Wert. Dennoch gelang es Struff seine Spiele zu gewinnen. Bis zum Stand von 3:3 für Raonic wirkte der Kanadier bei eigenem Aufschlag unantastbar, doch dann nutzte Struff eine Nachlässigkeit zum Break. Der Wendepunkt im Match.

Fortan kam Raonic im ersten Satz nicht mehr zurück, Struff vergab noch zwei weitere Breakchancen. bevor er zum 6:4-Satzgewinn servierte. „Ich habe mich im Satzverlauf immer weiter gesteigert und dann auch das Break geholt“, fasst Struff zusammen.

Dritter Matchball führt zum Erfolg

Ausgeglichen verlief dann der zweite Satz, bei dem Struff gedanklich wohl schon im Tie Break war, bevor Raonic sich das entscheidende Break zum 7:5 in buchstäblich letzten Moment sicherte.

Das Momentum aus diesem späten Satzgewinn nutzte der Weltranglisten-14. jedoch nicht. Ganz im Gegenteil: Struff reagierte stark und nahm Raonic direkt zu Beginn des entscheidenden Satzes den Aufschlag ab.

Ein Vorteil, den Struff bis zum Ende nicht mehr aus der Hand gab, auch, wenn sich im letzten Spiel beim Stand von 5:4 für Struff ein verrücktes Finish ergab. Struff servierte zum Matchgewinn, leistete sich dabei einen Doppelfehler zum 40:40. Er holt sich den Vorteil zurück, zweiter Matchball. Wieder Doppelfehler. Raonic holt sich eine Breakchance. Struff wehrt ab. Dritter Matchball. Erster Aufschlag misslingt, bevor es im zweiten Versuch mit dem Matchgewinn klappt. „Ich bin super happy, dass ich das Match gewonnen habe“, freut sich Struff.

In der zweiten Runde trifft Struff auf den Ungarn Marton Fucsovics, der am Montag gegen den Bosnier Damir Dzumhur mit 6:1, 7:6 die Oberhand behielt. Das Match findet am Mittwoch statt. Am Dienstag tritt Struff im Doppel an der Seite von Ben Mc Lachlan an. Gegner des Duos sind der Brite Dominic Inglot und der Kroate Franko Skugor.

Der Einzug in die zweite Runde bringt Struff 45 Punkte für die Weltranglistenwertung und ein Preisgeld in Höhe von 37.620 US-Dollar.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben