Extremsport

„Noch höher, noch extremer“

Treppenlauf als Vorbereitung auf den SkyRun am Sonntag in Frankfurt: Dort starten Florian Wiemar, Daniel Mewes und Benedikt Roderfeld in kompletter Feuerwehrausrüstung (samt Atemschutzmaske) über 61 Stockwerke und 1202 Stufen.

Treppenlauf als Vorbereitung auf den SkyRun am Sonntag in Frankfurt: Dort starten Florian Wiemar, Daniel Mewes und Benedikt Roderfeld in kompletter Feuerwehrausrüstung (samt Atemschutzmaske) über 61 Stockwerke und 1202 Stufen.

Warstein/Frankfurt (Main).   61 Stockwerke, 1202 Stufen, 222 Höhenmeter: Das ist die Herausforderung beim SkyRun in Frankfurt, Europas höchstem Treppenhaus-Lauf. Und dieser Herausforderung stellen sich am Sonntag, 10. Juni, drei Jungs aus dem Warsteiner Stadtgebiet.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

61 Stockwerke, 1202 Stufen, 222 Höhenmeter: Das ist die Herausforderung beim SkyRun in Frankfurt, Europas höchstem Treppenhaus-Lauf. Und dieser Herausforderung stellen sich am Sonntag, 10. Juni, drei Jungs aus dem Warsteiner Stadtgebiet.

Das Besondere daran: Florian Wiemar (Löschzug der Feuerwehrwache Warstein), Daniel Mewes und Benedikt Roderfeld (beide Löschgruppe Sichtigvor) laufen – wie zig Hundert andere Teilnehmer aus dem gesamten Bundesgebiet – nicht nur für den guten Zweck, sondern in nicht typischer Sportbekleidung (kurze Hose, Laufshirt, Laufschuhe – so, wie man es eigentlich gewohnt ist bzw. von jedem Läufer/jeder Läuferin kennt). Nein, das Trio steht in einer kompletten Feuerwehrausrüstung (samt Atemschutzmaske) an den Anfangsstufen des Messeturms der Mainmetropole.

„Das unterscheidet uns von der großen Masse“, erklärt Florian Wiemar vorab. Bei der momentanen, schwülen Witterung sicherlich eine ganz besondere Herausforderung für die drei Warsteiner.

Doch für diesen Moment haben sie lange trainiert – insgesamt sechs Wochen lang. Da wurde die Himmelstreppe in Meschede bestiegen, im Laufschritt der Möhnesee-Turm bezwungen oder der ein oder andere Schweißtropfen am Warsteiner Lörmecketurm gelassen. In Frankfurt treten Florian Wiemar, Daniel Mewes und Benedikt Roderfeld als Dreier-Team an.

„Wir sind die ersten im Kreis Soest, die dort mitmachen“, berichtet der Warsteiner stolz.

Gemeinsames Training nicht möglich

Ein gemeinsames Training der drei Protagonisten hat bislang nicht stattgefunden – und wird es, bei der Kürze der Zeit, auch nicht mehr. Florian Wiemar erklärt warum: „Wir drei sind alle berufstätig. Es war einfach schwierig, die Einheiten kompakt unter einen Hut zu bekommen. So hat sich jeder Einzelne selbst auf diesen Lauf, und die 1202 Stufen, vorbereitet.“

Am Sonntag um 8 Uhr in der Früh werden sich die drei Feuerwehrwehr-Leute aus dem Warsteiner Stadtgebiet auf den Weg in Richtung Frankfurt machen, um sich und dem eigenen Körper – nur wenige Stunden später – alles abzuverlangen. „Wir haben richtig Bock, da mitzumachen“, sagt Florian Wiemar.

Um 13 Uhr fällt für sie der Startschuss zum diesjährigen SkyRun. Die Schnellsten bewältigen die 61 Stockwerke in unter zehn Minuten! Florian Wiemar erklärt die Herangehensweise des heimischen Trios: „Natürlich versuchen wir in einer ordentlichen Zeit die Strecke zu absolvieren. Aber wichtiger ist uns, dass die Kameradschaft, das Miteinander, im Vordergrund steht.“

Der Treppenlauf in Frankfurt zählt zu den härtesten in Europa. Jeder, der oben ankommt, darf sich als Sieger fühlen, hat seinen inneren Schweinehund überwunden. „Dieses Ziel verfolgen wir natürlich auch“, sagt Florian Wiemar. Den olympischen Gedanken, Dabeisein ist alles, haben sich die drei Warsteiner besonders groß auf die Fahnen geschrieben.

2017 in Köln am Start gewesen

Erfahrungen mit Treppenläufen hat das Trio bereits in der Vergangenheit gesammelt. Im letzten Jahr haben Wiemar, Mewes und Roderfeld am Kölner Treppenlauf (39 Etagen, 714 Stufen und 132 Höhenmeter) teilgenommen. Nun wollen die drei noch „eins draufsetzen“.

Wiemar: „Wir haben uns überlegt, dass es doch noch höher, extremer hinausgehen muss, sind dann auf Frankfurt gestoßen und waren sofort Feuer und Flamme.“

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben