Testspiel

SC Paderborn schlägt SV Lippstadt im Geheimtest

Kevin Holz (links) erzielt das zwischenzeitliche 1:2.

Kevin Holz (links) erzielt das zwischenzeitliche 1:2.

Foto: Tim Cordes

Paderborn/Lippstadt.   Beste Bedingungen und ein attraktiver Gegner. Regionalligist SV Lippstadt hat am Dienstagabend den SC Paderborn getestet.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Bezwinger des 1. FC Köln unter sich: In einem Testspiel unter Ausschluss der Öffentlichkeit verlor Fußball-Regionalligist SV Lippstadt, dem Zweitligisten SC Paderborn mit 3:5 (0:2).

Außergewöhnlicher Gegner im tristen Ambiente. Auch für die Kicker des SV Lippstadt war der Test gegen den zwei Klassen höher spielenden Gegner etwas Besonderes. Auch, wenn es nur auf dem Trainingsgelände des Zweitligisten stattfand.

„Für die Jungs ist es immer toll, sich mit einem Gegner auf diesem Niveau zu messen“, betont Daniel Berlinski, Trainer der Lippstädter. Auch die Bedingungen im Nachwuchsleistungszentrum hätten nicht besser sein können. „Das war ein Rasen, der erinnerte an Wimbledon, erste Woche, zweiter Tag“, schwärmte Dirk Brökelmann, Sportlicher Leiter des SV Lippstadt.

SC Paderborn zu Beginn klar überlegen

Aus sportlicher Sicht waren die Verhältnisse auf dem Rasen klar. „Man hat den Klassenunterschied schon gemerkt“, gestand Berlinski, dessen Mannschaft sich gerade in der ersten Halbzeit schwer getan hat. Personell haben die Lippstädter einen großen Kader mitgenommen.

„Deshalb wird es die Jungs von der Belastung her nicht beeinflussen, was das Spiel in Herkenrath am Samstag angeht. Wir konnten die Belastung sehr gut steuern“, erklärt Berlinski,

Neben den etablierten Spielern durften sich auch die A-Jugendlichen Henning Matriciani, Florent Berisha und Maik Riemer präsentieren. „Die Jungs haben ihre Sache sehr gut gemacht. Ich bin zufrieden mit ihrer Leistung“, lobt der Marsberger seinen Nachwuchs.

Geburtstagskind Riemer trifft

In der ersten Halbzeit gingen die Domstädter durch einen Doppelpack von Mohammed Kamara (20., 42.) in Führung. Zuvor hatte Uwe Hünemeier (15.) noch die Latte getroffen.

Nach zahlreichen Wechseln auf Seiten der Paderborner kamen die Lippstädter nach der Pause besser ins Spiel. Kevin Holz traf nach 53 Minuten zum 1:2 aus Lippstädter Sicht, 14 Minuten später gelang Jannik Brosch sogar der Ausgleich.

Danach fanden die Paderborner jedoch wieder zu alter Stärke zurück und gingen durch Muharemovic (70.) und Ofosu-Ayeh (75.) wieder in Führung. Geburtstagskind Maik Riemer beschenkte sich selbst mit dem Anschlusstreffer zum 3:4 (80.), bevor Muharemovic den Endstand erzielte (87.).

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben