Hallenfußball

Schlägerei und Polizeieinsatz bei Titelkämpfen der B-Jugend

Bei der Hallenkreismeisterschaft der B-Junioren in Lippstadt kommt es beim Spiel zwischen Lipperbruch und Suttrop zu Handgreiflichkeiten. Zuschauer stürmen auf den Platz, ein Suttroper Spieler erhält sogar einen Faustschlag ins Gesicht. Nach dem Turnier werden die Suttroper unter Polizeischutz aus der Halle geführt.

Bei der Hallenkreismeisterschaft der B-Junioren in Lippstadt kommt es beim Spiel zwischen Lipperbruch und Suttrop zu Handgreiflichkeiten. Zuschauer stürmen auf den Platz, ein Suttroper Spieler erhält sogar einen Faustschlag ins Gesicht. Nach dem Turnier werden die Suttroper unter Polizeischutz aus der Halle geführt.

Foto: Thorsten Heinke

Lippstadt.   Die Hallenkreismeisterschaften der B-Junioren verlaufen friedlich. Doch dann fliegen die Fäuste. Der KJA findet das „besorgniserregend“.

Ein eigentlich überaus faires Fußball-Turnier lief kurzerhand komplett aus dem Ruder: Bei der Hallenkreismeisterschaft der B-Junioren in Lippstadt kam es während des Spiels zwischen BW Lipperbruch und der JSG Suttrop/Kallenhardt zu einem Handgemenge, das in einem Faustschlag eines Lipperbrucher Zuschauers endete.

Nach dem Turnier, das im übrigen die JSG Lipperode/Bad Waldliesborn gewann und damit sich neben der Stadtmeisterschaft auch den Kreismeister-Titel sicherte, mussten Suttroper Spieler und Zuschauer in Begleitung von Polizisten - aus Angst vor weiteren Übergriffen - aus der Halle geführt werden. KJA-Vorsitzender Bernd Kirchhoff nannte diesen Vorfall auf Nachfrage „absolut besorgniserregend“.

Kirchhoff weiter: „Wir werden den Sachverhalt genauestens prüfen und dann weitere Schritte einleiten.“ Die Verantwortlichen von BW Lipperbruch als Ausrichter der Hallenkreismeisterschaft entschuldigten sich bereits direkt nach dem Vorfall beim betroffenen Spieler sowie dem gesamten Suttroper Anhang.“

Harmloses Foulspiel als Auslöser

So geriet das eigentlich Sportliche komplett in den Hintergrund. Ausgelöst wurden die Tumulte erst durch ein eigentlich harmloses Foulspiel eines Suttropers an einen Lipperbrucher Spieler.

Im letzten Spiel ihrer Hauptrunden-Gruppe hatten sich beide Teams gegenüber gestanden. Suttrop reichte bereits ein Unentschieden zum Halbfinaleinzug, Lipperbruch musste die Partie, um weiter zu kommen, unbedingt gewinnen. Am Ende blieb es beim 1:1 und vielen unschönen Begleiterscheinungen.

Suttrops Trainer Markus Nölleke wollte sich anschließend aber rein aufs Sportliche konzentrieren: „Wir sind mit minimalsten Erwartungen hier angereist und dann bis ins Halbfinale gekommen. Unser eigentlich bester Hallenspieler, Yannis Hagemann, hat sich früh an der Leiste verletzt. Ich denke, wir hatten eine der jüngsten Mannschaften im Turnier. Ich bin richtig stolz auf die Truppe.“

Endstation Halbfinale für Suttrop und Möhne-JSG

Im Halbfinale unterlagen die für die B-Liga qualifizierten Suttroper dem späteren Sieger aus Lipperode schließlich mit 0:2. Im anderen Halbfinale stand mit der JSG Allagen/Sichtigvor ein weiteres Team aus dem Südkreis. Gegner war Westfalia Erwitte.

Hier geriet die Möhne-JSG zunächst mit 0:1 in Rückstand, kam dann durch Laurens Naegels aber zum Ausgleich. Eine fragwürdige Zwei-Minuten-Zeitstrafe nutzten im Anschluss die Erwitter, um das Spiel für sich zu entscheiden und den Finaleinzug perfekt zu machen.

Allagens Trainer Philipp Goldbach war dennoch nicht unzufrieden mit dem Erreichten: „Wir sind heute in Schmal-Besetzung angereist, hatten zwei C-Jugendliche dabei. Dafür hat es die Mannschaft über weite Strecken des Turniers mehr als ordentlich gemacht.“

Den Einzug in die Zwischenrunde verpassten der TuS Belecke (Trainer Torsten Lesle: „Wir hatten nur sieben Spieler zur Verfügung“), der TuS Warstein (Trainer Beniamin Diskau: „Mit dem dritten Gruppenplatz nach der Vorrunde bin ich absolut einverstanden“) und die JSG Oestereiden/Rüthen/Effeln.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben