Tennis

Struff beißt sich in Sofia an Tsitsipas die Zähne aus

Aus im Achtelfinale: Jan-Lennard Struff unterliegt dem Griechen Stefanos Tsitsipas in zwei Sätzen.

Aus im Achtelfinale: Jan-Lennard Struff unterliegt dem Griechen Stefanos Tsitsipas in zwei Sätzen.

Foto: Kin Cheung

Sofia/Warstein.   Aus für ein deutsches Trio beim ATP-Tennisturnier in Sofia: Nach Yannick Maden und Daniel Brands muss auch der Warsteiner Jan-Lennard Struff vorzeitig die Heimreise antreten. Der DTB-Profi verlor am Abend sein Achtelfinale auf dem Centre Court gegen die Nummer zwei der Setzliste, den Griechen Stefanos Tsitsipas, trotz ansprechender Leistung mit 6:7 (5) und 4:6.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Aus für ein deutsches Trio beim ATP-Tennisturnier in Sofia: Nach Yannick Maden und Daniel Brands muss auch der Warsteiner Jan-Lennard Struff vorzeitig die Heimreise antreten. Der DTB-Profi verlor am Abend sein Achtelfinale auf dem Centre Court gegen die Nummer zwei der Setzliste, den Griechen Stefanos Tsitsipas, trotz ansprechender Leistung mit 6:7 (5) und 4:6.

Knackpunkt im Match war aus Sicht von Struff ein vermeidbarer Volleyfehler im Tiebreak des ersten Satzes. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte sich der Warsteiner von seiner besten Seite präsentiert. Die offensive Spielweise des Weltranglisten-51. bereitete dem Halbfinalisten von Melbourne mehr Mühe, als ihm lieb sein konnte. Struff servierte teilweise wie aus einem Guss. Nachdem er beim Stand von 5:6 den einzigen Breakball des Griechen abgewehrt hatte, verließ ihn allerdings das Glück: Fehler am Netz, Service-Winner Tsitsipas – und weg war der Satz.

Trotzdem ließ sich der Warsteiner nicht hängen. Auch im zweiten Durchgang agierte Struff auf Augenhöhe mit der Nummer zwölf der Welt, nur die Chancenverwertung blieb mangelhaft. Als sich beim Stand von 4:5 die Chance ergab, den einzigen Aufschlagverlust in diesem Satz auszugleichen, packte Struff nicht zu. Kurze Zeit später war das Match gelaufen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben