Regionalliga West

SV Lippstadt unterliegt starken Oberhausenern

Traurige Debütanten: Francesco Di Pierro (links), Henning Matriciani (Mitte) feierten ihren Einstand in Oberhausen.

Traurige Debütanten: Francesco Di Pierro (links), Henning Matriciani (Mitte) feierten ihren Einstand in Oberhausen.

Foto: Micha Korb

Oberhausen.  Zwei Debütanten, drei Gegentore und null Punkte- so lautet die Bilanz des SV Lippstadt bei Rot-Weiß Oberhausen. In der Tabelle ging es abwärts.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Von diesem Tag hatte Henning Matriciani schon lange geträumt. Der A-Jugendspieler des SV Lippstadt 08 feierte am Freitagabend sein Debüt in der ersten Mannschaft im ehrwürdigen Niederrheinstadion vor 1815 Zuschauern gegen Rot-Weiß Oberhausen. Leider blieb der Traum ohne Happy End.

Fußball, Regionalliga West: RW Oberhausen - SV Lippstadt 3:1 (1:0).Not macht erfinderisch: Mit vier A-Jugendlichen im Kader versuchte Lippstadts Trainer Daniel Berlinski die Gelbsperren der Stammspieler Fabian Lübbers, Nils und Sven Köhler, sowie Yannick Langesberg zu kompensieren.

Matriciani durfte dabei sogar direkt in die Startelf. In der Viererkette gab er den Außenverteidiger neben Simon Schubert, Marvin Joswig und Stefan Kaldewey.

Arnsberger Gödde mit dem ersten Treffer

Angesichts dieser personellen Probleme überraschte es nicht, dass die Hausherren aus Oberhausen, aktuell Tabellenzweiter hinter Spitzenreiter Viktoria Köln das Spiel direkt an sich rissen, die Lippstädter früh unter Druck setzten und so zu Chancen kamen.

Nach acht Minuten nutzte der in Neheim geborene Oberhausener Stürmer Philipp Gödde einen Rückpass von Patrick Bauder zum 1:0. Gödde stand am Elfmeterpunkt völlig frei.

Balkenhoff- Blackout ohne Folgen

Der frühe Rückstand brachte eine kurzzeitige Verunsicherung. Christopher Balkenhoff, eigentlich sicherer Rückhalt spielte nach 13 Minuten dem Torschützen den Ball direkt in den Fuß, doch der Stürmer nahm die Einladung nicht an.

Erst nach 20 Minuten wurden die Lippstädter etwas mutiger und versuchten in der Offensive Akzente zu setzen, doch mehr als ein Schuss von Kevin Holz kam nicht dabei herum.

Maiella sorgt kurzfristig für Spannung

Die zweite Halbzeit begann mit einem weiteren Rückschlag. Wieder war es Gödde, der eine Flanke von Dominik Reinert per Kopf an den Innenpfosten und von dort ins Tor drückte. 2:0.

Aber die Lippstädter kämpften weiter. Daniel Berlinski wechselte Paolo Maiella und Saban Kaptan ein, die das Offensivspiel belebten. Nach einer Flanke köpfte Robin Hoffmann den Ball vor die Füße von Maiella und der Warsteiner verkürzte zum 2:1.

Ein Freistoß von Dario Schumacher aus 18 Metern zum 3:1 nach 81 Minuten zerstörte jedoch alle Lippstädter Hoffnungen. Danach fielen die Gäste ein wenig auseinander und hatten Glück, das die Oberhausener ihre nun zahlreichen Chancen nicht mehr nutzten.

SV-Trainer Daniel Berlinski: „Wir hatten ein paar gute Phasen im Spiel, aber aus denen konnten wir kein Kapital schlagen. Oberhausen hat verdient gewonnen, das muss man festhalten. Nach dem 3:1 sind wir völlig auseiander gefallen. Da wären auch fünf oder sechs Gegentore möglich gewesen.“

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben