Regionalliga West

SV Lippstadt wäre einem Großsponsor nicht abgeneigt

Thilo Altmann (links), Präsident des SV Lippstadt 08, glaubt, dass es viele Angebote für SV-Spieler geben könnte.

Thilo Altmann (links), Präsident des SV Lippstadt 08, glaubt, dass es viele Angebote für SV-Spieler geben könnte.

Lippstadt.   Sportlich läuft es für den SV Lippstadt in der Regionalliga West prima. Außerhalb des Platzes gibt es allerdings noch Baustellen.

Der letzte Spieltag der Hinrunde steht am Samstag auf dem Plan des Fußball-Regionalligisten SV Lippstadt. Zeit, um die Hinrunde zu reflektieren und sich mit den Kehrseiten des Erfolgs zu beschäftigen. Die WESTFALENPOST sprach mit SV-Präsidenten Thilo Altmann.


Eine alte Sportlerweisheit sagt: Erfolg weckt Begehrlichkeiten. Hat man das beim SV Lippstadt auch schon festgestellt?
Ja, es gab sicherlich schon die ein oder andere lose Anfrage für unsere Spieler. Aber nichts konkretes. Ich könnte mir vorstellen, dass sich das zum Sommer hin ändert. Aber wir hoffen natürlich, dass wir das Gros der Mannschaft zusammenhalten können. Wir müssen uns nichts vormachen: Was den Etat angeht sind wir Schlusslicht in der Liga, wenn da ein finanzstarker Verein kommt, dann können wir da nicht mithalten.


Auch um Trainer Daniel Berlinski gibt es ständig Gerüchte, was Angebote von größeren Vereinen angeht...
Wir sind mit Daniels Arbeit hochzufrieden und würden ihn gerne langfristig an den Verein binden. Wir sind in ersten Gesprächen, die in den nächsten Wochen konkreter werden können.


Warum ist es in Lippstadt so schwierig, potente Sponsoren zu finden, obwohl es eine Vielzahl an großen Unternehmen in der Region gibt?
Wir haben bereits in der Vergangenheit viel unternommen, um Sponsoren zu akquirieren. Aber ein Großsponsor, wie ihn zum Beispiel der SC Verl oder der SC Wiedenbrück haben, der jährlich einen siebenstelligen Betrag in den Verein pumpt, der ist nicht in Sicht. Wir arbeiten alle noch ehrenamtlich, das macht die Sache nicht einfacher.
Mit anderen Worten: Käme ein Großsponsor, würde man sich nicht wehren?
Wir haben ein gutes Image, eine super Infrastruktur und ein sehr gutes Umfeld. Wir wären meiner Meinung nach eines Großsponsors würdig. Die Versuche gab es bereits, aber bislang war die Resonanz darauf enttäuschend. Deshalb gehen wir weiterhin den Weg mit vielen kleinen Sponsoren. Wir haben in den vergangenen Jahren sehr gut gearbeitet und wären mit unserer Außendarstellung ein guter Partner für Unternehmen.


Geld ist ja nicht alles, mit welchen Argumenten kann der SV Lippstadt bei Spielern punkten?
Wir besitzen einen guten Namen und haben mit dem Stadion und den Trainingsplätzen eine moderne und sehr gute Infrastruktur. Wir sind ein ehrenamtlich geführter Verein, was für ein familiäres Klima sorgt. Es ist auch sicher für den ein oder anderen Spieler nicht so einfach, von heute auf morgen auf Profifußball umzustellen. Die haben ja teilweise sehr gute Berufe oder stecken mitten im Studium.


Drehen wir den Spieß einmal um: Gibt es umgekehrt auch viele Spieler, die den Erfolg des SV Lippstadt sehen und sich anbieten, bzw. angeboten werden?
Ja, auch das kommt natürlich vor. Fakt ist aber auch, dass es aufgrund der angesprochenen Dinge nicht nur möglich ist, sich mit gestandenen Regionalligaspielern zu verstärken. Wir halten die Augen nach Talenten in unteren Klassen auf. Die vierte Liga ist ein großes Schaufenster, das ist nicht vergleichbar mit der Oberliga. Insofern sind wir natürlich für solche Spieler ein attraktiver Klub. Wir sehen uns als Ausbildungsverein.


Welche Rolle spielt bei Neuzugängen die menschliche Komponente?
Das ist sehr wichtig. Wir legen großen Wert darauf, dass Spieler nicht nur finanziell und strategisch, sondern auch charakterlich in unseren Verein hinein passen und auch da ein gutes Bild abgeben.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben