Fußball

Torfabrik fordert Beckers zu Revanche auf

Tolles Fußball-Fest: Menschen mit und ohne Handicap kicken in Kallenhardt gemeinsam für den guten Zweck.

Foto: Thorsten Heinke

Tolles Fußball-Fest: Menschen mit und ohne Handicap kicken in Kallenhardt gemeinsam für den guten Zweck.

Kallenhardt.   Den schnellsten Treffer des gesamten Turniers – nach exakt 16 (!) Sekunden – konnte er sich gutschreiben lassen: Im mit Spannung erwarteten „Finale“ allerdings gingen Dustin „Danger“ Becker und die Torfabrik Meschede dann leer aus. Nach dem 2:1-Erfolg über den Zweitligisten darf sich Familie Becker aus Belecke den Siegerpokal nun für 365 Tage in die hauseigene Vitrine stellen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Den schnellsten Treffer des gesamten Turniers – nach exakt 16 (!) Sekunden – konnte er sich gutschreiben lassen: Im mit Spannung erwarteten „Finale“ allerdings gingen Dustin „Danger“ Becker und die Torfabrik Meschede dann leer aus. Nach dem 2:1-Erfolg über den Zweitligisten darf sich Familie Becker aus Belecke den Siegerpokal nun für 365 Tage in die hauseigene Vitrine stellen.

Wochenlang waren die „Giftpfeile“ zwischen Belecke und Meschede laut Torfabrik-Trainer Sebastian Nöckel „nur so hin- und hergeflogen“. Bei fast tropischen Temperaturen am Samstag im Kallenhardter Dorfparkstadion kam es dann zum energiegeladenen, dritten Familien-Duell. Nachdem die Torfabrik Meschede durch Matthias Dumke bereits in der zweiten Spielminute mit 1:0 in Führung gegangen war, auf der Gegenseite Ulrich Becker, Vorsitzender des VfS Warstein und Vater von Torfabrik-Stürmer Dustin, zwischenzeitlich den Verdacht äußerte, „hier und heute werden wir sportlich richtig abgeschlachtet“, sollte sich das Blatt in der zweiten Hälfte wenden. Ulrich Becker persönlich läutete mit dem Ausgleich die Wende ein, bereitete dann noch den siegbringenden Treffer von Niklas Roggenbuck vor. Und in der Abwehr stand Jinny Becker „ihren Mann“. Zudem hielt die „Kralle“ im Tor der Beckers, Carsten Krajewski, einen Neunmeter. Und selbst eine in der Schlussminute von Trainer Nöckel aufgeforderte „Alle-Mann-aufs-Feld-Taktik“ brachte aus Sicht der Torfabrik Meschede nicht mehr den gewünschten Erfolg.

„Die Niederlage war einkalkuliert“, sagte Nöckel nachher. „Wenn ich meine besten Spieler die ganze Zeit auf dem Feld gelassen hätte, wäre das Spiel zu 100 Prozent anders ausgegangen.“

Neuauflage 2019 bereits in Planung

Aus den Händen von Bernd Grawe, Geschäftsführer des Ausrichters TV Kallenhardt, nahmen die Beckers schließlich die Siegertrophäe entgegen. Ein nettes Wort in Richtung der Verlierer? Fehlanzeige! Nur Sebastian Nöckel sprach: „Wir sehen uns hier an selber Stelle im nächsten Jahr wieder. Und dann holen wir den Pott nach Meschede!“

Stadionsprecher Andreas Wiemar hatte schon vor dem Anpfiff über sein Mikro verkündet. „Möge der Bessere gewinnen.“ Aber ob Sieg oder Niederlage, all das war an diesem Tag nicht das Entscheidende. „Wir haben, mal wieder, ein tolles Fußball-Fest hier in Kallenhardt erleben dürfen“, fasste Torfabrik-Trainer Sebastian Nöckel zusammen, was alle dachten. „Was der TV Kallenhardt, gemeinsam mit der Familie Becker, hier auf die Beine stellt, ist im ganzen Sauerland einzigartig!“

Über reichlich Spendengelder – u.a. von der Firma Westkalk, der Belegschaft der Firma Jungeblodt aus Warstein und von diversen Privatpersonen – freuten sich die „Torfabrikanten“ nach der Siegerehrung umso mehr. Sebastian Nöckel: „Damit können wir wieder einen weiteren Schritt auf unserem Weg gehen.“

Vor dem mit Spannung erwarteten „Derby“ zwischen der Torfabrik Meschede und Familie Becker (Stadionsprecher Andreas Wiemar: „Schalke gegen Dortmund ist nichts dagegen!“) wurde noch ein weiterer Pokal ausgespielt. Beim Mix-Juxturnier auf zwei Kleinspielfeldern, an dem sechs Mannschaften teilnahmen, sicherte sich der Stammtisch „FC Dadis“ den ersten Platz. In den fünf Spielen im Turnierverlauf blieben die „Dadis“ ohne Gegentor. Rang drei und damit Bronze ging an das Team von „Autofit Hübner“ aus Warstein-Mülheim nach einem packenden Neunmeter-Krimi gegen das „Super Team“. Zudem nahmen an dem Turnier teil: Die Torfabrik Meschede (mit zwei Mannschaften) sowie die Alten Herren des TV Kallenhardt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik