Fit und gesund in den Sommer

Trimm-Dich-Pfade erleben eine Renaissance

Sport mit Aussicht: Die Stationen des Gesundheitsparcours liegen direkt am Möhnesee.

Foto: Tim Cordes

Sport mit Aussicht: Die Stationen des Gesundheitsparcours liegen direkt am Möhnesee. Foto: Tim Cordes

Warstein/Rüthen.   Egal ob altmodisch oder modern- am Möhnesee wird eine Kultsportbewegung der 1970er Jahre gelebt. Mitmachen ist erwünscht.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

In den 1970er Jahren schwappte die Fitnesswelle ins Land. Plötzlich war Sport angesagt und Training sollte immer und überall möglich sein. Es war die Geburtsstunde der Trimm-Dich-Pfade. Meistens an Waldwegen gelegen, luden sie Sportler ein, ihren Waldlauf zu unterbrechen und verschiedene Übungen zu absolvieren.

Die Begeisterung für die Pfade nahm jedoch wieder ab und viele Geräte verkamen. Doch nun kommt die Trimm-Dich-Bewegung wieder zurück. Im Kreis Soest entstand vor drei Jahren der Vita-Parcours am Südufer des Möhnesees. Eine moderne Trimm-Dich-Variante. Nicht weit entfernt gibt es auf dem Weg zum Möhneseeturm auch noch die klassische Variante.

Die Regionale machte es möglich: 2015 wurde am Südufer der neue Seepark gebaut. Eingebettet ist dort der Gesundheitsparcours. Aufgeteilt auf vier Standorte kann hier der Körper trainiert werden. Los geht es an der Fußbrücke am Südufer. Hier stehen zwei Crosstrainer, um den Kreislauf langsam in Schwung zu bringen.

Viele Muskelgruppen werden trainiert

Nachdem man die Brücke überquert hat, warten dort die nächsten Stationen. Links geht es zur zweiten Station, dort wartet ein Rudergerät auf die Sportler. Hier werden vor allem die Beine trainiert. Ein kleines Schaubild zeigt, welche Muskelgruppen bei dieser Übung beansprucht werden.

Danach geht es weiter zu zwei rotierenden, blauen Scheiben. Hier ist Armkraft gefragt, um die Scheiben zu bewegen. Es folgt ein Beintrainer. Nur wenige Meter entfernt ist die dritte Station. Hier können es sich die Sportler auf einer Bank gemütlich machen und gleichzeitig mit einem Radtrainer trainieren. Sport mit Aussicht.

Nach der Runde geht es weiter in Richtung der ADAC-Yachtschule. Dort wartet wenige Meter entfernt am getrennten Rad- und Fußgängerweg der letzte Bereich. Hier geht es mit dem Duplex-Rückentrainer noch einmal um sportliches Geschick, bevor an der letzten Station Entspannung angeagt ist.

An zwei genoppten Rollen lässt sich der Rücken massieren oder auf einer Ruhebank der Blick auf den See genießen. „Mit dem Gesundheitsparcours will die Gemeinde Möhnesee Generationen übergreifend gesundheitsfördernde Möglichkeiten bieten“, heißt es in einem Flyer zum Parcours.

Klassischer Trimm-Dich-Pfad ist nicht weit entfernt

Wem der Gesundheitsparcours zu modern ist, der kann nicht weit entfernt die altmodische Variante probieren. Auf dem Weg zum Möhneseeturm gibt es noch einen Vita-Parcours aus den 1980er Jahren. Von den 14 Stationen sind nicht mehr alle vorhanden. Elf sind aber noch auf dem Rundweg absolvierbar.

Eine Schautafel zeigt jeweils die Übung und die Anzahl der Wiederholungen, aufgeteilt nach Einzelsportler und Familien, an.

Nach neun Stationen passiert man auf dem Weg zur zehnten Etappe den Möhneseeturm, der geradezu einlädt, um hier eine Pause einzulegen. Teilweise geht es über schmale Waldwege. Ein Pfeil unter den Schautafeln weist den Weg zur nächsten Station. Doch echte Trimm-Dich-Freunde lassen sich davon nicht bremsen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik