Fußball-Landesliga

PSV Lackhausen geht mit Rückenwind ins erste Saisonspiel

Linus Dersch und der PSV Lackhausen treffen auf ein unbekanntes Blatt. Erstmals bekommen es die Weseler mit DJK/VfL Giesenkirchen zu tun. Der Gast ist Neuling in der Landesliga.

Linus Dersch und der PSV Lackhausen treffen auf ein unbekanntes Blatt. Erstmals bekommen es die Weseler mit DJK/VfL Giesenkirchen zu tun. Der Gast ist Neuling in der Landesliga.

Foto: Lars Fröhlich/FFS

Wesel.  Der Gegner stellt eine große Unbekannte dar. Fußball-Landesligist PSV Lackhausen empfängt am Sonntag den Aufsteiger DJK/VfL Giesenkirchen.

Patrick Erhart, der den privat verhinderten Björn Assfelder vertritt, hatte alle Hebel in Bewegung gesetzt. Vor dem Start in die neue Saison der Fußball-Landesliga zu Hause gegen DJK/VfL Giesenkirchen (Sonntag, 15 Uhr) wollte der Co-Trainer unbedingt noch einen Test absolvieren, nachdem der SV Dorsten-Hardt die Partie vergangenen Sonntag abgesagt hatte. Sonst wäre der letzte Eindruck ein 2:4 bei der DJK Vierlinden gewesen. Und es gelang noch, den Bezirksligisten SV Budberg zu gewinnen und dann auch mit 7:2 (3:1) zu bezwingen. „Es ist sehr wichtig, dass wir jetzt mit einem Erfolgserlebnis in die Saison gehen“, sagt Erhart.

Gegen den SV Budberg markierten Marian Michels (2), Christopher Abel (Handelfmeter), Nico Giese, Eray Tuncel, Lauritz Meis und Sebastian Eisenstein die Treffer. Mit Abel wird ein Torschütze voraussichtlich nun passen müssen. Er laboriert schon länger an einer Blessur im Sprunggelenk, die nach einem Foul nun wieder schlimmer geworden ist. Ansonsten fehlen noch Daniele Kowalski (Sprunggelenksverletzung), Alpay Erdem, Timo Giese und Ersatzkeeper Canberk Cevirgen, die aus Urlaubsgründen auch am Mittwoch zum Derby bei BW Dingden nicht zur Verfügung stehen. Felix Grunewald sitzt übrigens als zweiter Schlussmann auf der Bank.

Giesenkirchen ist für PSV ein große Unbekannte

Mit DJK/VfL Giesenkirchen aus Mönchengladbach kommt eine große Unbekannte zum Molkereiweg. Gegen den Aufsteiger haben die Weseler noch keine Begegnung bestritten. Erkundigungen hat Patrick Erhart natürlich eingezogen. „Ich habe ein paar Beziehungen spielen lassen und kenne von den Trainer-Lehrgängen einige, die schon gegen die gespielt haben“, erzählt der 38-Jährige. Die Erkenntnisse: Überragende Einzelspieler habe der Neuling nicht in seinen Reihen, lebe stattdessen von seiner mannschaftlichen Geschlossenheit.

Alles andere als ein Erfolg wäre eine Enttäuschung

Den Gast erwartet der Weseler Co-Trainer eher als abwartend und auf Konter lauernd. „Wir werden das Spiel wohl gestalten müssen“, meint Erhart. Dass der PSV als Tabellenfünfter der vergangenen Saison und mit der zweitbesten Heimbilanz der Landesliga-Gruppe die Favoritenrolle einnimmt, dies ist auch für den Co-Trainer klar. Letztlich rechnet wohl jeder beim PSV und im Umfeld mit einem Sieg zum Saisonstart, ohne natürlich den Aufsteiger zu unterschätzen. „Aber wir müssen uns nichts vormachen, alles andere als ein Erfolg wäre schon eine Enttäuschung“, so Erhart.

Wie die erste Elf aussieht, darüber denkt Patrick Erhart noch nach. Dabei hält er es schon „im Rahmen des Möglichen“, dass zwei der geholten Youngster in der Startformation stehen. Julian Fuchs und Jannis Herbstsommer haben in der Vorbereitung einen guten Eindruck hinterlassen. Ein Startelf-Einsatz käme hingegen für Donavan Sadek nach seinem Kreuzbandriss zu früh. Er mischte zuletzt in Tests beschwerdefrei in den letzten 20 Minuten mit.

Derby steigt direkt am kommenden Mittwoch

Eine englische Woche wartet direkt zum Auftakt auf die Landesligisten. Dabei hat es besonders die Partie am kommenden Mittwoch (14. August) in sich. Um 20 Uhr empfängt der Neuling BW Dingden den PSV Lackhausen zum Derby. Am 18. August erwartet der PSV dann die Spvgg. Sterkrade-Nord, während die Blau-Weißen zum VSF Amern nach Schwalmtal reist.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben