TISCHTENNIS

Blau-Weiß Annen schlägt in Liga drei neues Kapitel auf

Abwehrspezialistin Tatsiana Bahr steht auch in der 3. Bundesliga im Aufgebot der DJK BW Annen.

Abwehrspezialistin Tatsiana Bahr steht auch in der 3. Bundesliga im Aufgebot der DJK BW Annen.

Foto: Svenja Hanusch / FUNKE Foto Services

Die Damen der DJK BW Annen treten erstmals in der 3. Bundesliga an. Am Samstag kommt der TSV Schwarzenbek zur Premiere nach Witten.

Witten. Eine historische sportliche Premiere steht am heutigen Samstag (15 Uhr, Forum der Holzkamp-Gesamtschule) an. Zum ersten Mal geht ein Tischtennis-Team der DJK Blau-Weiß Annen in der 3. Bundesliga an die Platte. Zum Auftakt kommt mit dem TSV Schwarzenbek ein Team aus dem Hamburger Umfeld. Auch am Sonntag müssen die Blau-Weißen ‘ran - dann geht’s nach Niedersachsen zum Zweitliga-Absteiger TTK Großburgwedel.


DJK BW Annen - TSV Schwarzenbek (Samstag, 15 Uhr, Forum Holzkamp-Gesamtschule). Rein von der Papierform her sollte das Auftaktspiel in Liga drei durchaus eine lösbare Aufgabe für das Annener Damen-Quartett darstellen. Zumal die Gastgeberinnen mit einem starken Team an die Aufgabe herangehen werden. Neben den beiden bewährten Spitzenspielerinnen Oxana Fadeeva und Tatsiana Bahr wird erstmals die junge russische Neuerwerbung Natalia Zherebina an den Tisch gehen, an Position vier spielt Jennifer Jäger. Für Letztere ist es die erste Partie auf diesem Niveau. „Ich bin schon ein wenig aufgeregt und hoffe, ich kann da was gewinnen“, sagt die 18-Jährige bescheiden, die nach dem Abitur erstmal auf Kreuzfahrt gegangen ist, sich ein wenig was von der Welt angeschaut hat.

Jetzt aber brennt sie auf den Einsatz gegen Schwarzenbek und glaubt an eine gute Siegchance. „Ich denke, wenn wir regelmäßig mit unserer besten Besetzung spielen, sind wir sicher sogar oben dabei.“ Die beiden jungen Spielerinnen aus dem unteren Paarkreuz der Norddeutschen kennt die angehende Jura-Studentin noch vom Aufeinandertreffen im Vorjahr bei der Team-DM der Mädchen. „Gegen Chiara Steenbuck habe ich damals verloren - da hatte ich meinen Noppenbelag aber auch ziemlich neu.“


TTK Großburgwedel - DJK BW Annen (Sonntag, 15 Uhr). Die erste längere Auswärtsfahrt geht für die Wittenerinnen gleich zu einem ganz namhaften Club. Großburgwedel (unweit von Hannover gelegen) war in der vergangenen Saison noch in der 2. Bundesliga aktiv, zog sich aber aus freien Stücken zurück in die nationale Drittklassigkeit. „Für uns war das eine Entscheidung der Vernunft, auch aus finanzieller Sicht“, sagt TTK-Teamleiter Michael Junker. Die beiden Topspielerinnen habe man abgegeben, könne dennoch ein spielstarkes Team aufbieten.

„Ich denke, das kann am Sonntag gegen Blau-Weiß Annen schon eine sehr interessante Partie werden“, sagt Junker, der allerdings die Wittenerinnen sogar leicht im Vorteil sieht. „Wenn man betrachtet, wer da alles aufgeboten wird, dann gehört Annen für mich sogar zu den besten Mannschaften der Liga.“ Ganz vorne sehe er den großen Nachbarclub Hannover 96, der am Samstag beim VfL Kellinghusen startet.

Die BWA-Damen werden in leicht veränderter Aufstellung nach Niedersachsen reisen. Das Top-Trio mit Fadeeva, Bahr und Zherebina wird auch dort aufgeboten, an Position vier indes wird dann Lisa Straube eine Chance bekommen, sich erstmals auf Drittliga-Niveau zu beweisen. Großburgwedel setzt auf ein durchweg internationales Team - u. a. mit der Serbin Dijana Holokova, der Ägypterin Aida Rahmo und der Lettin Natalija Klimanova.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben