BASKETBALL

Colak sieht seine SG Witten Baskets nicht chancenlos

Für Dennis Rath (li.) und die SG Witten Baskets läuft’s derzeit noch überhaupt nicht rund. Dabei ist das Potenzial durchaus da, um auf einem besseren Tabellenplatz zu stehen als dem vorletzten.

Für Dennis Rath (li.) und die SG Witten Baskets läuft’s derzeit noch überhaupt nicht rund. Dabei ist das Potenzial durchaus da, um auf einem besseren Tabellenplatz zu stehen als dem vorletzten.

Foto: Bastian Haumann / FUNKE Foto Services

Witten.  Trainer der Baskets fordert gegen TuS Breckerfeld stabileren Auftritt. Spitzenspiel für SG-Damen gegen Ligaprimus Südwest Baskets Wuppertal.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Heimspieltag für die SG Witten Baskets: Die Herren empfangen Breckerfeld, für die Landesliga-Damen geht’s im Spitzenspiel gegen Wuppertal um die Tabellenführung.


Oberliga
SG Witten Baskets - TuS Breckerfeld (Samstag, 20 Uhr, Viehmarkthalle). Wann platzt bei der SG Witten Baskets endlich der Knoten? In den letzten Wochen präsentierte man sich „teilweise katastrophal“, wie Coach Kurtulus Colak selbstkritisch zugibt. Umschaltbewegung: mangelhaft. Trefferquote: mangelhaft. Der Tiefpunkt der nun schon vier Spieltage andauernden Sieglos-Serie war vor Wochenfrist das 49:100 im Derby beim BC Langendreer. „Wir müssen endlich stabiler auftreten“, fordert Colak daher für das anstehende Duell gegen den Tabellenfünften.

Gegner tritt verändert auf

Mit dem TuS Breckerfeld haben die Ruhrstädter bislang eigentlich ganz gute Erfahrungen gemacht, gewannen in der abgelaufenen Spielzeit beide Duelle. Allerdings haben die Hansestädter vor der Saison einmal am Personalkarussel gedreht. Mannschaft samt Trainer zeigen bislang ein gänzlich anderes Gesicht als noch 2018/19. „Es scheint bei ihnen ganz gut zu funktionieren“, so Colak. Von den vier Saisonsiegen des TuS kann seine Fünf derzeit nur träumen.

Gleichwohl, den Kopf in den Sand steckt man bei den Baskets nicht. Dafür wäre es nach sechs Spieltagen wohl auch noch viel zu früh. „Wir trainieren gut. Das müssen wir nun nur noch in Ergebnisse ummünzen. Das Potenzial ist auf jeden Fall da. Ich bin mir sicher, dass wir früher oder später dort unten herauskommen werden. Wir sind gegen Breckerfeld nicht chancenlos“, gibt sich SG-Coach Colak optimistisch.

Immerhin stehen mit Lennart Menne, Eduard Warkentin und Christian Schneider wieder drei immens wichtige Akteure zur Verfügung. Auch wenn Menne noch nicht gänzlich schmerzfrei ist. Nicht mit dabei sind indes Malte Braun (Studium), Jens Badziong, Malte Richter und Sebastian Lobert. Nico Munzig fehlt privat verhindert.

Damen-Landesliga
SG Witten Baskets - Südwest Baskets Wuppertal (Samstag, 18 Uhr, Viehmarkthalle). Mehr als gut läuft’s dagegen für die Damenmannschaft der SG, die mit sechs Siegen und weißer Weste an der Tabellenspitze stehen könnte. Wenn da nicht die Südwest Baskets Wuppertal wären. Denn die pflügen förmlich durch die Liga, haben bislang schon 125 Punkte mehr erzielt als die Ruhrstädterinnen.

SG-Trainer Martin Namyslo hat sich über den Liganeuling schlau gemacht: „Sie spielen wohl oft eine aggressive Ganzfeld-Verteidigung“, hat er die Trainingsinhalte seiner Fünf in dieser Woche entsprechend angepasst. „Wir haben uns gut vorbereitet. Sollten sie wirklich so aggressiv verteidigen, wird es wichtig sein, den Ball schnell ins Spiel zu bringen, so dass Wuppertal kaum Zeit hat sich zu ordnen“, führt Namyslo aus. Ein hartes Stück Arbeit wird das Spitzenspiel allemal. Allerdings winkt auch ein attraktiver Lohn: die Tabellenführung.

Personell sieht’s ganz gut aus bei den Wittenerinnen. Nur Lara Richter fehlt (krank). Ansonsten ist der SG-Express gut besetzt und voller Tatendrang.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben