Fußball Kreispokal

Der VfB Annen empfängt TuRa Rüdinghausen zum Pokal-Derby

In der Kreisliga A sind sich der VfB Annen und TuRa Rüdinghausen bereits einmal begegnet. Rüdinghausen gewann den Vergleich, der nun im Kreispokal ansteht.

In der Kreisliga A sind sich der VfB Annen und TuRa Rüdinghausen bereits einmal begegnet. Rüdinghausen gewann den Vergleich, der nun im Kreispokal ansteht.

Foto: Barbara Zabka / Funke Foto Services

Witten.  In der Liga ging es zwischen den Wittener Teams aus Annen und Rüdinghausen heiß her. Das Pokalderby betrachten die Gegner unterschiedlich.

In der dritten Runde des Kreispokals kommt es zu einem Wittener Derby am Mittwochabend (19 Uhr). Der A-Ligist VfB Annen, momentan auf Rang zwei hinter dem TuS Stockum, empfängt den Ligakonkurrenten TuRa Rüdinghausen (Platz zehn). In der Liga fügten die Rüdinghausener den Annenern die bislang einzige Niederlage zu, in der Partie gab es nach hitzigen Duellen gleich fünf Platzverweise. Nun kennen sich die Teams bereits.

TuRa Rüdinghausen hat am vergangenen Freitag durch den 7:1-Kantersieg gegen die Reserve der Concordia Wiemelhausen etwas Selbstvertrauen getankt. „Daran anzuknüpfen, wäre für uns nun wichtig“, sagt Trainer Fabian Kordel, der personell aus dem Vollen schöpfen kann.

Derby gegen den SV Herbede in der Kreisliga ist wichtiger

Ihm ist allerdings mit Blick auf das kommende Ligaspiel, dem Derby gegen den SV Herbede, der Kreispokal nicht vordergründig wichtig. „Wir werden die Aufgabe trotzdem ernst nehmen und versuchen, weiterzukommen“, so Kordel.

Das Ziel des VfB ist es klar, in die nächste Runde einzuziehen und den aktuellen Lauf fortzusetzen. Doch mehrere Spieler sind angeschlagen. „Das macht es nicht einfach, es wird eine enge Kiste, ich bin gespannt“, sagt der spielende Co-Trainer Bennet Hirmke, der dabei sein wird. Er hofft auf eine Revanche und freut sich auf ein umkämpftes Derby.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben