Ironman

Erfolgreiches Ironman-Debüt für Wittener Trio in Hamburg

Konnten trotz der Ironman-Strapazen schnell wieder lachen (v.li.): Thorsten Rehberg, Kathrin Ernst und Thomas Gierke.

Konnten trotz der Ironman-Strapazen schnell wieder lachen (v.li.): Thorsten Rehberg, Kathrin Ernst und Thomas Gierke.

Foto: TTW

Drei Athleten vom Triathlon TEAM TG Witten absolviert erfolgreich den Ironman in Hamburg. Es war ihr erster Start über die Langdistanz.

Witten. Drei Athleten vom Triathlon TEAM TG Witten haben erstmals das Abenteuer Ironman gewagt. Seit Oktober vergangenen Jahres bereiteten sich Thorsten Rehberg, Thomas Gierke und Kathrin Ernst akribisch auf die Teilnahme an einer Langdistanz vor. In Hamburg ernteten die Wittener nun den verdienten Lohn.

In vielen Trainingswochen absolvierte das TTW-Trio etwa 5000 Rad-Kilometer, 300 Kilometer wurden im Wasser zurückgelegt und die Laufschuhe waren rund 20.000 Kilometer im Einsatz. Pro Woche waren die drei Sportler jeweils knapp 20 Stunden im sportlichem Einsatz. Dieses Pensum als Hobbysportler neben dem Beruf zu absolvieren, funktionierte nur mit einer guten Organisation, einer eisernen Disziplin, und der großen Unterstützung durch Freunde und Familie.

Schwimmen in der Alster

Alle drei waren beim Start in Hamburg auf den Punkt topfit und freuten sich auf ihre Teilnahme bei sommerlichen Bedingungen mit Temperaturen von bis zu 30 Grad. Selbst die Blaualgen hatten sich rechtzeitig aus der Alster zurückgezogen, so dass diese vom Veranstalter zum Schwimmen freigegeben wurde. Der „Rolling Start“ schickte Rehberg, Gierke und Ernst nacheinander auf die erste Etappe über 3,8 Kilometer in die Alster. Thomas Gierke stieg nach 1:15 Stunden aus dem Wasser, um in der „längsten Wechselzone der Welt“ aufs Rad zu wechseln. Es folgten nach 1:19 Stunden Kathrin Ernst und nach 1:36 Stunden Thorsten Rehberg.

Den windanfälligen und technisch anspruchsvollen Radkurs über 183 Kilometer, inklusive zweimaliger Fahrt über die Köhlbrandbrücke, meisterte Gierke gut. Nach 6:07 Stunden wechselte er auf die Laufstrecke. Ernst tat sich schwer und bekam Probleme mit der Ernährung. Mit leichtem Energiedefizit stieg sie nach 6:17 Stunden vom Rad. Rehberg kämpfte enorm mit dem Wind und und folgte nach 6:49 Stunden.

Übelkeit plagt Kathrin Ernst

Thomas Gierke absolvierte den abschließenden Marathon souverän und lief nach vier Runden um die Alster nach 12:01 Stunden insgesamt über die Ziellinie. Die eigentlich laufstarke Kathrin Ernste schleppte sich, geplagt von Übelkeit, acht Minuten später ins Ziel – gleichbedeutend mit Rang drei in ihrer Altersklasse. Nach 14:30 Stunden komplettierte Thorsten Rehberg das TTW-Trio.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben