Handball

Erster Dämpfer für den Wittener TV

Unter der Führung von Neu-Trainer Stefan Rust wusste Landesliga-Aufsteiger Wittener TV bislang zu gefallen. Gegen Kreisligist Schüren gab’s nun den ersten kleinen Rückschlag.

Unter der Führung von Neu-Trainer Stefan Rust wusste Landesliga-Aufsteiger Wittener TV bislang zu gefallen. Gegen Kreisligist Schüren gab’s nun den ersten kleinen Rückschlag.

Foto: Manfred Sander

Wittener TV beendet Trainingslager-Wochenende mit Pleite gegen Kreisligist Schüren. HSV-Rumpfkader überzeugt beim Sieg gegen Villigst-Ergste II.

Witten. Nach bislang fast ausschließlich guten Eindrücken hat der Handball-Landesligist Wittener TV in der Vorbereitung auf die neue Saison nun den ersten Dämpfer hinnehmen müssen. Gegen den Kreisligisten TSG Schüren setzte es für die Mannschaft von Trainer Stefan Rust eine 23:29-Niederlage. Dagegen überraschte der HSV Herbede, gewann mit dünner Besetzung beim HVE Villigst-Ergste II mit 17:15.


Wittener TV - TSG Schüren 23:29. Der Landesliga-Aufsteiger absolvierte am Wochenende ein Trainingslager in der Husemannhalle und wollte eigentlich insgesamt drei Testspiele absolvieren. Weil der TV Letmathe am Samstag jedoch absagte, wurde an diesem Tag ausschließlich trainiert. Aus dem Kurzturnier am Sonntag wurde ein einfaches Testspiel gegen Schüren, weil auch der HC Heeren-Werve II kein Team zusammen bekam. „Wir haben viel trainiert und die Einheiten waren wirklich gut“, resümierte WTV-Sprecher Jan Löffler. „Alle haben sehr gut mitgezogen. Einzig das Spiel war leider nicht so ein guter Abschluss.“

Denn gegen den Kreisligisten brachten die Wittener wenig Ansehnliches auf das Feld. Vom Spielwitz im Angriff sowie von der Kompaktheit in der Defensive, wie sie der WTV seit dem Antritt von Neu-Trainer Stefan Rust bisher gezeigt hat, war diesmal nichts zu sehen. „Die Jungs waren nicht bei der Sache und haben einfach schlecht gespielt“, sagte Löffler. „Vermutlich waren sie etwas müde vom Training und vom Kopf her einfach platt. Trotzdem war der Auftritt enttäuschend und in Summe ein kleiner Dämpfer“, so Löffler. Vermutlich ist so ein kleiner Rückschlag aber normal.

Es bleibt ja auch noch etwas Zeit, um sich auf die neue Saison vorzubereiten. Schon am Montag bat Rust seine Spieler zur nächsten Trainingseinheit. Das nächste Spiel findet am Samstag (15 Uhr, Husemannhalle) statt. Dann ist Bezirksligist TV Werne zu Gast.

HVE Villigst-Ergste - HSV Herbede 15:17. Bisher, sagt Trainer Marko Weiß, sei die Trainingsbeteiligung gut gewesen. Am letzten Wochenende waren es dann aber auch beim HSV Herbede ein paar Urlauber mehr, so dass die Wittener mit einem kleinen Aufgebot – unter anderem ergänzt durch Markus Isemann – zum nächsten Testspiel fuhren. „Dafür lief es erstaunlich gut. Ich war sehr überrascht“, meinte Weiß nach der siegreichen Partie.

Klar zu sehen: Beim HSV Herbede lag der Fokus in den letzten Wochen auf der Abwehrarbeit. „Wir wollen da ein bisschen mehr Aggressivität reinbekommen. Das geht nicht von heute auf morgen“, so Weiß. Trotzdem stand sein Team in der Defensive sehr kompakt. 15 Gegentore in 60 Minuten sprechen eine eindeutige Sprache. Gleiches gilt für lediglich 17 geworfenen Tore in der Offensive. „Damit können wir aber leben. Wir hatten gar keine etatmäßigen Rückraumspieler dabei“, erklärte Weiß. Somit stand am Ende gegen einen Bezirksligisten ein Testspielsieg, mit dem im Vorfeld niemand so wirklich gerechnet hatte.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben