RINGEN

KSV Witten hat kompletten Medaillensatz im Gepäck

Die Silbermedaille gewann Wittens Gregor Eigenbrodt (oben), kämpfte ein richtig gutes Turnier.

Die Silbermedaille gewann Wittens Gregor Eigenbrodt (oben), kämpfte ein richtig gutes Turnier.

Foto: Manfred Sander / FUNKE Foto Services GmbH

Kleinostheim.  Der Ringer-Nachwuchs des KSV Witten hinterlässt beim internationalen Turnier in Kleinostheim einen guten Eindruck mit Gold, Silber und Bronze.

Mit internationaler Konkurrenz hatten es sieben Jugendringer des KSV Witten 07 beim Phillip-Seitz-Turnier in Kleinostheim zu tun. Auf acht Matten gab es bei dem Freistil-Wettbewerb auch diesmal wieder Duelle auf extrem hohem Niveau zu bestaunen.

Fast alle deutschen Meister der A- und B-Junioren sowie zahlreiche Top-Talente aus Frankreich, Belgien, den Niederlanden, der Schweiz und Finnland gehörten zum Teilnehmerfeld. Der KSV Witten war mit Kutkagan Öztürk, Vatan Ülger, Justus und Gregor Eigenbrodt (alle A-Jugend) sowie Ümit Can Tasdemir (B-Jg.), Mika Labes (C-Jg.) und Kamil Gereev (D-Jg.) vertreten.

Bronze für Ümit Can Tasdemir

Kamil Gereev hatte in der 58-kg-Klasse lediglich einen Gegner, den er aber gemäß Reglement gleich zweimal auf die Schultern legte und so Turniersieger wurde. Mika Labes war in der 38-kg-Klasse der C-Jugend im Einsatz. In seinen vier Kämpfen, u. a. gegen den späteren Turniersieger aus Frankreich, zeigte er eine prima kämpferische Leistung. Am Ende wurde diese aber nicht belohnt - mehr als Rang acht sprang nicht heraus.

In der B-Jugend erkämpfte sich Ümit Can Tasdemir (-68 kg) in einem nordischen Turnier mit zwei Siegen Bronze. Nur der Deutsche Meister Kevin Blieferniz (2.) und der aus Tschetschenien stammende Marat Kardanov waren noch zu stark. Im nächsten Jahr rücken diese aber in die A-Jugend auf, während Ümit noch ein B-Jugend-Jahr bleibt. In der starken 55-kg-Klasse fehlte den Wittenern das Losglück. Justus Eigenbrodt unterlag dem späteren Turniersieger Ali Khasbulatov (Belgien) und einem körperlich sehr starken Finnen und wurde Zehnter. Kutkagan Öztürk ging es im anderen Pool ähnlich. Er unterlag dem später zweitplatzierten Belgier und auch einem finnischen Athleten und landete auf Rang elf.

Deutscher Meister stoppt Wittens Vatan Ülger

Vatan Ülger hatte für die 60-kg-Klasse abtrainiert und zeigte eine ansprechende Leistung. Im Pool holte er drei Siege, u. a. gegen den Drittplatzierten der Deutschen Meisterschaft, Finn Köth aus Hessen. Nur der amtierende Deutsche Meister Leon Schetterer war zu stark. Im Kampf um Platz drei schließlich unterlag Ülger dem Belgier Musa Cupanov (Neuss) und wurde letztlich guter Vierter.

Gregor Eigenbrodt vertrat die KSV-Farben in der 65-kg-Klasse. Körperlich unterlegen, da nur mit 62 Kilo über die Waage gegangen, rang er ein technisch starkes Turnier. Mit vier Vorrundensiegen, u. a. gegen Eduard Jung (Tennenbronn) und einen finnischen Athleten aus Helsinki, stand er im Finale gegen Ayup Musaev, den Drittplatzierten der Kadetten-EM, der bei der WM auf Platz fünf gelandet war. Der zwei Jahre ältere Belgier, der ebenfalls für Neuss startet, war noch eine Nummer zu groß. Aber die Silbermedaille bei diesem Turnier ist durchaus als großer Erfolg zu werten. Die Wittener Nachwuchs-Staffel reiste folglich mit einem kompletten Medaillensatz ab. In dem hervorragend organisierten Turnier landete der KSV schließlich auf Platz 14 der Vereinswertung bei insgesamt 59 teilnehmenden Ringerclubs.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben