Fußball

Nach Heckmann-Tor macht TuS Ruhrtal zu wenig

Der Treffer Felix Heckmann (am Ball) brachte der DJK TuS Ruhrtal am Ende nur einen Punkt.

Der Treffer Felix Heckmann (am Ball) brachte der DJK TuS Ruhrtal am Ende nur einen Punkt.

Foto: Bastian Haumann / FUNKE Foto Services

DJK TuS Ruhrtal verliert nach starkem Beginn komplett den Faden und muss sich deshalb mit einem 1:1 beim Aufsteiger Wilhelmshöhe zufrieden geben.

Witten. Nach dem überzeugenden Auftaktsieg gegen den TuS Stockum musste die DJK TuS Ruhrtal am zweiten Spieltag in der Fußball-Kreisliga A den ersten Dämpfer hinnehmen. Beim Aufsteiger SuS Wilhelmshöhe ist der Titelaspirant aus Witten nicht über ein 1:1 hinaus gekommen.

Dabei sah es zunächst so aus, als könnte die Mannschaft von Trainer Maik Knapp nahtlos an den Auftritt aus der Vorwoche anknüpfen. „Wir haben richtig gut angefangen und genau das gespielt, was wir uns vorgenommen hatten“, sagte Knapp, der nach neun Minuten jubeln durfte. Ruhrtal zeigte, dass man auf dem tiefen Rasen in Bochum auch Fußball spielen kann und trug einen sehenswerten Angriff vor, an dessen Ende Daniel Mudric mit der Hacke für Felix Heckmann auflegte. Der musste den Ball nur noch über die Linie schieben – 1:0.

Nach rund 20 Minuten gab Ruhrtal jedoch die Partie mehr und mehr aus der Hand. „Der Gegner ist aggressiver geworden und hat uns damit den Schneid abgekauft. Wir waren komplett raus aus dem Spiel und hatten 70 Minuten lang keinen Torschuss mehr“, resümierte Knapp. Zu allem Überfluss fiel der Gegentreffer (24.) auch noch aus einem eigenen Einwurf, nachdem ein Innenverteidiger der Ruhrtaler ausgerutscht war. „Passendes Schuhwerk – das ist auch so ein Thema“, grummelte Knapp. Nur einmal kam Heckmann noch gefährlich vors Tor – ansonsten machten die Gäste aus gefühlt 85 Prozent Ballbesitz allerdings viel zu wenig.

SuS Wilhelmshöhe - TuS Ruhrtal 1:1 (1:1)
Torfolge:
1:0 Heckmann (9.), 1:1 (24.).

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben