DAMENHANDBALL

Neue Sorgen für Landesliga-Frauen des HSV Herbede

In der Damenhandball-Landesliga muss der HSV Herbede (mit Anna-Louisa Wieczorek, li.) am Sonntag nach Sundern.

In der Damenhandball-Landesliga muss der HSV Herbede (mit Anna-Louisa Wieczorek, li.) am Sonntag nach Sundern.

Foto: Manfred Sander / FUNKE Foto Services

Herbede.  Nicht nur der Abstiegskampf beschäftigt die Damen des HSV Herbede, auch die Sperrung ihrer Sporthalle ist eine Belastung für die Wittenerinnen.

Als hätten die Handballerinnen des HSV Herbede als derzeitiger Vorletzter der Landesliga im Abstiegskampf nicht schon genug Sorgen, kommen nun mit der Schließung der heimischen Horst-Schwartz-Sporthalle aus Sicherheitsgründen nun noch weitere Probleme hinzu.

Trainer Uli Müller musste sich vor dem Spiel beim HV Sundern (Sonntag, 14 Uhr) einiges einfallen lassen: „Ich habe eine Einheit in der Beach-Halle einberaumt. Zudem ist Krafttraining vorgesehen.“ Er setzt aber Hoffnung in die Stadtverwaltung: „Die Komplettschließung war für alle eine Überraschung, doch ich glaube, dass wir bald eine Lösung finden.“

Doch die Vorbereitungen auf das Abstiegsduell in Sundern, das am Sonntag ausgetragen wird, können unter diesen Umständen gar nicht optimal sein. Uli Müller glaubt aber: „Mit einer ähnlichen Leistung wie in Netphen können wir das Spiel gewinnen.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben