BASKETBALL

SG Witten Baskets nutzt ihre Vorteile unter dem Korb

Herausragende Punktesammlerin: Anna Striepeke (li.) holte 35 Zähler für die SG Witten Baskets.

Herausragende Punktesammlerin: Anna Striepeke (li.) holte 35 Zähler für die SG Witten Baskets.

Foto: Manfred Sander

Die Landesliga-Damen der SG Witten Baskets sind perfekt aus den Startlöchern gekommen. In Hagen ist Verlass auf eine treffsichere Centerin.

Hagen. Die ersten Punkte sind eingefahren: Die Landesliga-Damen der SG Witten Baskets setzten sich bei der SG VFK Boele-Kabel mit 66:54 (27:34) durch, hielten das junge Team des Gastgeber dabei über weite Strecken gut unter Kontrolle.

„In Hagen ist es immer schwierig zu spielen“, so SG-Akteurin Steffi Hölters. Im Vorjahr noch hatten die Wittenerinnen dort eine Niederlage einstecken müssen. Und personell waren die Voraussetzungen auch alles andere als gut, denn das Team des neuen Trainers Martin Namyslo, der erstmals in einem Pflichtspiel an der Seitenlinie stand, verfügte am Spieltag nur über sieben Aktive. Zudem verletzte sich während der Partie noch Lara Richter (Trommelfellriss), so dass die Gäste aufpassen mussten, nicht in Foulprobleme zu geraten.

Die SG suchte jedoch immer wieder clever den Weg unter den Korb, wo Anna Striepeke nach Lust und Laune schalten und walten konnte - ihre 35 Punkte waren letztlich ein wichtiger Faktor auf dem Weg zum Sieg. Erstmals im SG-Dress spielte Philomena Bröskamp, die acht Zähler beisteuerte. Der kleine Einbruch im dritten Viertel, der mit 19:15 an Boele-Kabel ging, war letztlich kein Beinbruch. Im letzten Abschnitt zogen die Witten Baskets wieder an, ließen da nur noch acht Zähler zu und siegten verdient.

SG VFK Boele-Kabel - SG Witten Basket 54:66 (27:34). SG: Hölters (2), Raupach (3), Richter (9), Bröskamp (8), Striepeke (35), Mark (7), Jaing (2).

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben