Fußball Bezirksliga

SV Bommern gegen Welper: Silberbach legt einen klaren Fokus

Patrick Berghaus und die Stockumer spielten in der Vorbereitung viermal Unentschieden, unter anderem gegen den Kirchhörder SC. Aber ausgerechnet die Generalprobe ging daneben.

Patrick Berghaus und die Stockumer spielten in der Vorbereitung viermal Unentschieden, unter anderem gegen den Kirchhörder SC. Aber ausgerechnet die Generalprobe ging daneben.

Foto: Barbara Zabka / FUNKE Foto Services

Bommern.  Die Vorbereitung war gut beim SV Bommern, aber die verpatzte Generalprobe für das Duell mit dem Spitzenreiter hatte wohl am meisten Aussagekraft.

Wenn der SV Bommern am Sonntag bei der SG Welper antritt, ist es das erste Bezirksligaspiel für Jörg Silberbach als SVB-Trainer – für den aber nichts besonderes. Schon länger als zwei Monate ist er ja im Dienst, „ich bin hier schon so eingespannt, das spielt keine Rolle“, sagt er.

Bei sechs Freundschaftsspielen stand er an der Linie, viel Gutes war dabei, vier Unentschieden, ein klarer Sieg bei A-Ligist Esborn – und am Dienstag das 3:5 gegen FC Wetter. Gerade die verpatzte Generalprobe hatte aber aber wohl am meisten Aussagekraft im Hinblick aufs erste Punktspiel.

„Das war eine Mannschaft, in der jeder Fußball spielen konnte. Die waren individuell besser, dribbelstärker, haben weniger Fehler gemacht“, beschrieb er die Wetteraner Mannschaft nach dem Test am Dienstag – genau die Worte könnte er auch für seinen ersten Pflichtspielgegner finden.

Welper steht mit starker Abwehr und starkem Angriff auf Rang eins

Auch bei Welper kann jeder Fußball spielen, die Hattinger schießen im Schnitt drei Tore pro Spiel, stellen dazu die beste Abwehr der Liga und stehen auf dem ersten Platz.

Klar, worauf Silberbach am Sonntag (Anstoß an der Marxstraße um 15 Uhr) Wert legt: „Das defensive Zweikampfverhalten muss einfach stimmen, das ist entscheiden – man darf sich nicht so einfach ausspielen lassen. Im Spiel nach vorne geht dann auch mal was durch individuelle Klasse, aber hinten müssen wir sicher stehen.“

Silberbach kann wieder auf einen vollen Kader zählen

Er kann dabei voraussichtlich wieder auf Sven und Dennis Mathea setzen, die zurück im Training sind. Lukas Köntker fehlt dagegen, aber Silberbach sagt: „Das Gros der Leute, die zuletzt dabei waren, ist da, so dass ich sagen kann: Wir haben eine gute Truppe auf dem Platz.“

Damit gegen den Tabellenführer etwas Zählbares herausspringt, muss aber wohl schon eine außergewöhnliche Leistung her.

Wenn nicht, wäre das zu verschmerzen, so lange Bommern die folgende Spielpause an Karneval nutzt, um zum Kellerduell am 1. März gegen die Sportfreunde Wanne voll auf der Höhe zu sein.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben