FUSSBALL

SV Bommern hält gegen Wiemelhausen 45 Minuten lang mit

Starke Partie in Abschnitt eins: Marcel Herrmann (2. von re.) traf doppelt für seine Bommeraner.

Starke Partie in Abschnitt eins: Marcel Herrmann (2. von re.) traf doppelt für seine Bommeraner.

Foto: Svenja Hanusch / FUNKE Foto Services

Eine gute Hälfte reicht dem SV Bommern im Pokal gegen Wiemelhausen nicht. Der Türkische SV kassiert gegen den TuS Hordel eine bittere Lehrstunde.

Witten. Von einer großen Pokalüberraschung waren die beiden Wittener Vertreter am Mittwochabend weit entfernt. Der SV Bommern 05 verkaufte sich zumindest eine Halbzeit lang hervorragend gegen Concordia Wiemelhausen, der Türkische SV war schon zur Pause gegen den TuS Hordel restlos bedient.


SV Bommern 05 - Conc. Wiemelhausen 2:6 (2:3). „Wir haben das in der ersten Hälfte richtig gut gemacht“, war SVB-Trainer Martin Freitas absolut einverstanden mit der Vorstellung seiner im Schnitt sehr jungen Mannschaft, die es mit dem Westfalenligisten aufnahm.

Dass man allerdings auch einen Bezirksliga-Vertreter durchaus ernst nehmen sollte, bekamen die Bochumer schnell mit, denn nach sechs Minuten sorgte Marcel Herrmann für Bommerns 1:0 nach schöner Vorarbeit von Michael Kraus. Ein Dusel-Elfmeter brachte die Concordia zurück - „in der Szene darfst du niemals Handspiel pfeifen“, ärgerte sich Martin Freitas über das Zustandekommen des 1:1 (8.). Doch Marcel Herrmann entwischte den Gästen noch ein weiteres Mal, schloss eiskalt zum 2:1 (12.) ab.

Zwei Herrmann-Treffer gegen den Westfalenligisten

Dann aber war nur noch Wiemelhausen am Zug, baute jetzt mächtig Druck auf. Das 2:2 bereitete der Favorit prächtig über die rechte Außenbahn vor (20.), kurz darauf verursachte Bommerns Torhüter Sven Kozdron einen Foulelfmeter, den Dennis Gumpert zur Wiemelhauser 3:2-Führung verwandelte (25.).

„Nach der Pause hat man dann schon den Leistungsunterschied gemerkt“, so Freitas. Kräftemäßig und in puncto Schnelligkeit war der Westfalenligist jetzt deutlich überlegen, legte per Doppelschlag bis zum 5:2 nach einer Stunde nach, in der Schlussphase machten die Gäste auch das halbe Dutzend noch perfekt. Gleichwohl konnte der SVB mit dem Auftritt gut leben - „wir hatten viele junge Spieler in der zweiten Hälfte auf dem Platz, die müssen aus so einem Spiel lernen“, so der Coach.

Torfolge: 1:0 Herrmann (6.), 1:1 (8., Handelfmeter), 2:1 Herrmann (12.), 2:2 (20.), 2:3 (25., Foulelfmeter), 2:4 (52.), 2:5 (59.), 2:6 (82.).


Türkischer SV - DJK TuS Hordel 0:8 (0:6). Für den A-Kreisligisten aus der Ruhrstadt war es eine kostenlose Lehrstunde am Mittwochabend. Die Gäste vom TuS Hordel zeigten von Beginn an, dass sie auch diese Aufgabe mit der gebotenen Ernsthaftigkeit anzugehen gedachten - und schon nach 17 Minuten hieß es 4:0 für den spielstarken Westfalenligisten, der einige Asse aus seiner Stammbesetzung (u. a. Peter Elbert, Timo Erdmann und Philipp Dragicevic) an Bord hatte.

Sechs Gegentreffer vor der Pause musste die Mannschaft von Trainer Admir Tumbul einstecken. Immerhin zeigte sich der TSV nach dem Wechsel wehrhaft, ging engagiert in die Zweikämpfe und ließ nur noch zwei weitere Gegentreffer gegen einen übermächtigen Gegner zu.

Torfolge: 0:1 (8.), 0:2 (10.), 0:3 (14.), 0:4 (17.), 0:5 (23.), 0:6 (30.), 0:7 (47.), 0:8 (67.).

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben