Fußball Bezirksliga

SV Bommern stellt sich seinem persönlichen Endspiel

Michael Kraus und der SV Bommern haben die 0:7-Niederlage abgehakt und treffen jetzt auf Riemke.

Michael Kraus und der SV Bommern haben die 0:7-Niederlage abgehakt und treffen jetzt auf Riemke.

Foto: Barbara Zabka / FUNKE Foto Services

Bommern.  Die Mannschaft von Trainer Martin Freitas steht unter Druck und muss am Sonntag im Heimspiel gegen Adler Riemke dringend Punkte einfahren.

Zum Abschluss eines ziemlich verkorksten Fußball-Halbjahres trifft der SV Bommern am Sonntag um 14.30 Uhr auf die Adler aus Riemke. Für die Elf von Martin Freitas geht es am Goltenbusch darum, möglichst nicht ganz den Anschluss zur verlieren.

Für den Tabellenletzten ist die Partie gegen die Bochumer schon ein Endspiel. Die Bochumer stehen auf dem drittletzten Platz, doch mit einem Sieg (mit mehr als einem Tor Differenz) wären die Bommeraner die Rote Laterne schon los. Allerdings wären die Gastgeber nach dem kläglichen 0:7 in Weitmar auch mit einem 1:0 zufrieden.

Trainer Martin Freitas hat das Debakel vom letzten Sonntag nicht noch einmal groß thematisiert: „Wir haben uns einmal geschüttelt und weiter ging es. Ich will auch nicht auf die Jungs draufhauen, denn schließlich liegt die sportliche Verantwortung ja bei mir.“ Die personellen Voraussetzungen sind für diese Partie alles andere als gut. Benny Schröder, Patrick und Mischa Berghaus, Lukas Köntker, Lars Kozdron und Tim Herbrechter werden allesamt ausfallen. Das trägt nicht gerade dazu bei, die innere Stabilität zu manifestieren, an der es der Mannschaft mangelt. Freitas sagt: „Die Mannschaft ist natürlich verunsichert, ich versuche vor jedem Spiel, den Druck von ihr zu nehmen, doch am Ende reicht es nie ganz, um einen Vorsprung über die Ziellinie zu bringen.“

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben